The Brian Setzer Orchestra - Dig That Crazy Christmas - Cover
Große Ansicht

The Brian Setzer Orchestra Dig That Crazy Christmas


  • Label: Neo/SonyBMG
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Weihnachtsalben haben in den USA eine lange Tradition. Nur muss das Ganze auch irgendwie in die Jahreszeit passen. Deshalb war Brian Setzer mit der Oktober-Veröffentlichung von „Dig That Crazy Christmas“ definitiv zu früh dran, weshalb die CD-Besprechung in den Dezember verschoben wurde.

Der Nachfolger von „Boogie Woogie Christmas" aus dem Jahr 2002 und des erfolgreichen „Rockabilly Riot“-Projekts aus diesem Jahr (immerhin Top 50 in den deutschen Charts), präsentiert das Brian Setzer Orchestra in voller Mannstärke, das sich rockend, rollend und swingend über 13 (zum Teil auch eigene) Klassiker hermacht, die mal mehr („White christmas“) und mal weniger („In the mood“) mit Weihnachten zu tun haben.

Bandleader Brian und seine Bigband verpassen den Liedern den typischen Setzer-Sound, der mächtig ins Tanzbein geht und dennoch eine weihnachtliche Stimmung verbreitet. Das ist zwar nicht sensationell oder sonst wie aufregend, aber für eine fetzige Dreiviertelstunde reicht das Programm auf „Dig That Crazy Christmas“ allemal. Damit wird wenigstens kurzfristig Whams „Last christmas“ außer Gefecht gesetzt, wodurch sich das Album schon gelohnt hat.

Wem das nicht reicht, wird sicher über die parallele Veröffentlichung von Brian Setzers „Christmas Extravaganza“-DVD erfreut sein. Auf diesem am 18. Dezember 2004 im Universal Amphitheatre in Los Angeles aufgenommenen Live-Silberling präsentiert das Brian Setzer Orchestra ein 100-minütiges Programm aus seinen Weihnachtsalben. Mit diesem Doppelpack dürfte jeder Fan die Weihnachtszeit problemlos rumbekommen.

Anspieltipps:

  • Hey Santa!
  • Jingle bell rock
  • White christmas
  • Let it snow! Let it snow! Let it snow!
Neue Kritiken im Genre „Rock ´N Roll“
Diskutiere über „The Brian Setzer Orchestra“
comments powered by Disqus