Patrick Mit Absicht - Secret Weapon Vol. 1 - Cover
Große Ansicht

Patrick Mit Absicht Secret Weapon Vol. 1


  • Label: Jadoo Records
  • Laufzeit: 53 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Seit 1999 widmet sich der „King of Krank“ aka der „Machoman“ aka „Patrick mit Absicht“ aus der Hansestadt Hamburg dem deutschen HipHop-Geschehen. Zunächst in erster Linie den Freestylebattles zugewandt, unterschrieb der findige MC mit dem großen Tatendrang Anfang 2004 seinen ersten Plattenvertrag bei kleinen aber feinen Label „Jadoo Records“. Dort veröffentlichte er dann auch sein erstes offizielles Release „Jack The Mixtape“. Das zum freien Download angebotene Mixtape wurde bis dato mehr als 45.000 Mal heruntergeladen und bildete damit die solide Grundbasis für seine EP mit dem Titel „Insert Coin“, die im März dieses Jahres den Weg in die Geschäfte fand.

Es folgte ein Track auf dem „Hamburg Next Level“ Sampler sowie zahlreiche Auftritte mit namhaften Künstlern wie den Beginnern, Ferris MC, Olli Banjo, Franky Kubrick oder Taktloss. Die Fachzeitschrift „Juice“ kürte ihn in ihrer Dezemberausgabe 2004 gar zu den 10 Hoffnungsträgern Rapdeutschlands. Exklusive Tracks für unter anderem HipHop.de, Rap.de oder Mzee.com erfreuten sich ebenfalls einer großen positiven Resonanz. Nun steht seit dem 1. November das Streetalbum „Secret Weapon Vol. 1“ in den Läden, welches Patrick mit Absicht zusammen mit dem ebenfalls aus Hamburg kommenden PhreQuincy aufgenommen hat.

Schon beim Blick auf das Cover muss man genüsslich Schmunzeln, posieren die beiden MCs darauf doch in bester „Lethal Weapon“-Manier. Mit den durchaus innovativen Beats von PhreQuincy unterm Arsch, der übrigens schon nationale Artists wie Samy Deluxe, Headliners, Eko Fresh, D-Flame, Azad oder Jonesmann produzierte, legt Patrick mit Absicht gleich von der ersten Minute an ordentlich los und beweist, dass Rap-Deutschland 2005 durchaus noch in der Lage ist, Abseits von Gangsta-Gehabe und Ghetto-Gefasel intelligente und mit reichlich Wortwitz versehende Texte vorzulegen. Auch die klasse interpretierten Skits der Platte sollte man hervorheben – einfach ein köstlicher Humor, den die beiden Hamburger dort an den Tag legen. Für das kommende Jahr ist übrigens das erste richtige Soloalbum von Patrick mit Absicht geplant. Warten lohnt sich!

Anspieltipps:

  • Die Zwei
  • Arschgeburt
  • Human
  • Marionette
  • Alles Gute...
  • Für euch (Remix)
Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
6.5/10

Wunderbare Jahre
  • 2017    
6/10

Ladies First
  • 2017    
Diskutiere über „Patrick Mit Absicht“
comments powered by Disqus