Ian Gillan - Gillan´s Inn - Cover
Große Ansicht

Ian Gillan Gillan´s Inn


  • Label: Essential/Rough Trade
  • Laufzeit: 63 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Schön, wenn man sich lange Vorreden sparen kann. Denn die hier vorliegende „Dual Disc“ (eine ziemlich revolutionäre aber aufgrund von Kompatibilitätsproblemen nicht ganz ausgereifte Kombination aus CD und DVD) namens „Gillan’s Inn”, feiert sagenhafte 40 Karrierejahre von Ian Gillan, der definitiven Stimme des Hardrock und hauptamtlichen Sänger von Deep Purple (u.a. „Fireball, 1971“), der aber auch als Solokünstler (u.a. „Second Sight“, 2005) und zwischenzeitlicher Black-Sabbath-Sänger („Born Again“, 1983) im Einsatz ist bzw. war und dabei mehr als 100 Millionen Tonträger unters Volk brachte.

Für sein Jubiläum hat der 61jährige in Hounslow, Middlesex (England) geborene Sänger eine riesige Schar von Wegbegleitern, Kollegen und alten Freunden zusammengetrommelt, die in verschiedenen Studios auf der ganzen Welt ihre Parts für insgesamt 14 neuinterpretierte Gillan-Klassiker eingespielt haben. Zu den Gästen zählen u.a. Michael Lee Jackson (Gitarre), Joe Satriani (Kurzzeitmitglied bei Deep Purple, Gitarre), Tommy Z (Gitarre), Steve Morse (Deep Purple, Gitarre), Uli Jon Roth (Ex-Scorpions, Gitarre), Jon Lord (Deep Purple, Orgel), John Rzeznik (The Goo Goo Dolls, Gitarre), Joe Elliott (Def Leppard, Gesang), Don Airey (Deep Purple, Keyboards), Tony Iommi (Black Sabbath, Gitarre), Roger Glover (Deep Purple, Bass), Jeff Healy (Gitarre), Ian Paice (Deep Purple, Drums), Janick Gers (Iron Maiden, Gitarre) und Ronnie James Dio (Dio, Gesang). Bei diesem exquisiten Line-up dürfte wohl jeder Hardrockfan mit der Zunge schnalzen.

Dargeboten werden Songs, die weite Teile der Karriere des Ausnahmesängers abdecken. Darunter befinden sich natürlich auch so manche Deep-Purple-Meilensteine („When a blind man cries“, „Speed king“, „Smoke on the water“), bei denen sich die Star-Gitarristen erwartungsgemäß die Klinke in die Hand geben. Gerade in diesen Fällen kommen die unterschiedlichen Stile sehr gut raus – und man hat einen Vergleich zum Ex-Deep-Purple-Gitarristen Richie Blackmore. So gehört Steve Morses trockenes Gitarrenspiel eher in die Kategorie „technisch perfekt und klinisch rein“, während Joe Satrianis Technik organischer klingt und etwas mehr Dynamik hat. Aber das ist auch Geschmackssache.

Zudem bleibt auch nicht verborgen, dass gewisse Songs aus Gillans Projekten abseits von Deep Purple schwächerer Natur sind. Aber im Großen und Ganzen wird das Jubiläum von Mr. „Child in time“ gebührend begangen. Das liegt auch an der Dreingabe auf der CD-Rückseite. Hier gibt es das komplette Album noch mal im Dolby Digital 5.1 Surround Sound zu hören, einen Track by Track Audio-Kommentar von Ian Gillan, das Album-Making-Of, sämtliche Texte, eine Diskographie, eine Fotogalerie, unterlegt mit dem DVD-ROM-Bonustrack „Can I get a witness?”, einen besonderen „Select the solist for ’Smoke On the Water’“-Modus Featuring Jeff Healy, Joe Satriani, Steve Morse, Tony Iommi, Uli Jon Roth, etc. und rare Bootleg-Aufnahmen von „Speed king“ und „When a blind man cries“, mitgeschnitten von einem Fan während des Deep-Purple-Auftritts auf der „Flandern Expo“ in Gent, Belgien aus dem Jahr 1994 mit Joe Satriani an der Gitarre. Eine echte Rarität!

Anspieltipps:

  • Men of war
  • Sugar plum
  • Speed king
  • When a blind man cries
  • Day late and a dollar short
Neue Kritiken im Genre „Hardrock“
6.5/10

Snakes & Ladders
  • 2017    
Diskutiere über „Ian Gillan“
comments powered by Disqus