The Servant - Liquefy EP - Cover
Große Ansicht

The Servant Liquefy EP


  • Label: EDEL Records
  • Laufzeit: 21 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Passend zu ihrer ersten Deutschland-Tour, veröffentlichen die vier Londoner Dan Black, Matt Fischer, Trevor Sharp und Chris Burrows von der Indie-Pop-Band The Servant ihre neue 5-Track-EP mit dem Titel „Liquefy“.

Erst im letzten Jahr erschien mit „The Servant“ das Debütalben des Quartetts aus der britischen Hauptstadt und verzückte Fans wie Kritiker gleichermaßen mit eingängigen Ohrwurm-Melodien und einem gelungenen Mix aus den verschiedensten Musikeinflüssen. Auch Movie-Maniacs, die den Trailer des mittlerweile zum Kultfilm avancierten „Sin City“ noch mal und noch mal anschauten, um die Zeit bis zum Kinostart zu überbrücken, waren von den Vieren begeistert – war der Trailer doch exzellent mit dem Instrumental ihres Songs „Cells“ unterlegt.

Auch in Italien und Frankreich räumten The Servant im vergangenen Jahr ab, hatten Top-20-Hits und wurden als „Best Breakthrough 2004“ bei den NRJ Awards nominiert. Umso enttäuschender war es für die wachsende Fangemeinde, dass die für den Herbst geplante Deutschland-Tour wegen unvorhergesehner Promotion-Verpflichtungen ins Wasser fiel. Doch genau diese wird jetzt im Februar nachgeholt, und als kleines Bonbon gibt es außerdem die neue 5-Track-EP „Liquefy“ ab dem 20. Januar als Einstimmung noch obendrauf.

Neben dem Song „Liquefy“, der bereits auf dem Debütalbum enthalten war und es in Italien und Frankreich schon in die oberen Chartregionen schaffte, gibt es mit dem melancholischen „In A Century’s Time“, dem lässig-coolen „Jack The Ripper“ und dem schönen Ohrwurm „Brand New Lover“ auch drei neue, durchaus gelungene Songs auf die Ohren. Als i-Tüpfelchen ist auf der EP das schon besagte Instrumental vom Stück „Cells“ gepresst, welches beim Album „The Servant“ lediglich im Original vertreten war.

Anspieltipps:

  • Liquefy
  • Cells
  • Brand New Lover
Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
5/10

Mints
  • 2017    
Diskutiere über „The Servant“
comments powered by Disqus