AightySix - Chad And Nekst86 EP - Cover
Große Ansicht

AightySix Chad And Nekst86 EP


  • Label: AightySix Records
  • Laufzeit: 33 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Manchmal lohnt es sich richtig, die diversen Foren im World Wide Web nach interessanten und vor allem neuen Dingen zu durchforsten. Genau in so einem Forum stieß ich Anfang 2005 nämlich auf die EP „Die Seele Aus Meinen Händen“ des damals 18-jährigen MCs Nekst86 alias Norman Czerwinski aus Berlin, der mich durch seine unglaublich deepen und leidenschaftlich vorgetragenen Songs sofort faszinierte. Das wirklich Unglaubliche ist aber, dass die 17 Tracks umfassende EP trotz der hochprofessionellen Produktion sowie der enormen Qualität komplett in Eigenregie entstanden ist – ohne Label, ohne Management, ohne Medienpräsenz. Man kann sie sich gar samt Cover zum ausdrucken auf seiner Homepage als kostenlosen Download herunterladen. Somit war es dann auch nicht verwunderlich, dass es „Die Seele Aus Meinen Händen“ auf Platz 7 meiner persönlichen CD-Jahrescharts 2005 schaffte.

Pünktlich zum 24. Dezember vergangenen Jahres, kam dann endlich neues Material des Berliners in Form der „Chad & Nekst86 EP“ auf den Markt beziehungsweise wieder auf seine Homepage und das erneut for free! Zwar sind diesmal nur insgesamt 8 exklusive Tracks auf der Platte vorhanden, dafür gesellt sich neben Nekst86 aber auch Chad ans Mic, der sich auf der Vorgänger-EP bereits als Produzent einiger Tracks verantwortlich zeichnete und extra für die Aufnahme der neuen EP nach Berlin gekommen war. Beide werkelten außerdem schon vor einigen Jahren in der mittlerweile aufgelösten Crew „Gansaz“ an gemeinsamen Projekten herum. Nun haben sie sich zur Crew „AightySix“ zusammengefunden, der zudem auch noch Peet und Profound angehören – letzterer war ebenfalls schon bei „Die Seele Aus Meinen Händen“ als Produzent tätig.

Im Opener „Erweckt“ sinnieren Nekst86 und Chad begleitet von Streichern und Flöte über ihre Zukunft, üben unter anderem auch leichte Kritik am derzeitig angesagten Gangsta-Rap und machen sich darüber hinaus für den „Rap from da Soul“ stark. Unterstützt von Piano und prasselndem Regen im Hintergrund, legen die beiden in „Zwischen Seele & Verstand“ gefühlsmäßig noch mal eine Schippe oben drauf. Weiter geht es in abwechselnder Reihenfolge mit jeweils zwei Solosongs von Nekst86 und Chad. Ersterer haut mit „Drei Von Vielen“ samt gepitchten Backgorund-Vocals, die auch auf seiner ersten EP des Öfteren zu hören waren, den stärksten Track der Platte raus - eine rührende Hommage an seine drei besten Freunde. Darüber hinaus gibt es von dem 19-jährigen noch einige Zeilen zum Thema verlorene Liebe in „Wieviel“ auf die Ohren – veredelt mit der klasse Stimme einer Soul-Sängerin, die den Refrain zum Besten gibt.

Chad referiert in seinen beiden Solosongs „Feuer“ und „Bring Mich Zurück“ mal in Begleitung von Gitarren-Klängen, mal von Synthie-Sounds über den alltäglichen Kummer, Schmerz und die Trauer in seinem Leben. In „Gewinnen Verlieren 2005“ legen die beiden dann noch mal einen gemeinsamen Seelenstriptease hin, ehe die EP mit einem Remix von Chad des Songs „Zwischen Seele & Verstand“ auch schon wieder ein jähes Ende findet. Als kleinen Bonus-Bonbon gibt es noch ein beeindruckendes Freestyle-Rap-Video von Nekst86 zu bewundern – getreu dem Motto: „Alles aus dem Kopf, kein Text! Das ist Freestyle…“.

Deep und tiefgründig wie eh und je, präsentiert die „Chad & Nekst86 EP“ somit erneut vertonte Kurzgeschichten zweier Typen, von denen wir hoffentlich noch einiges Hören werden – dann eventuell auch mal mit einem Plattenvertrag in der Tasche. Sogar das eigene Label AightySix Records ist laut Nekst86 in Planung und somit nicht ausgeschlossen, dass die beiden sich selbst unter Vertrag nehmen. Vorerst gibt’s den Shit aber erstmal weiterhin für umme. An dieser Stelle noch mal Respekt dafür und große Annerkennung meinerseits.

Anspieltipps:

  • Erweckt
  • Drei Von Vielen
  • Bring Mich Zurück
  • Zwischen Seele & Verstand
Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
6.5/10

Wunderbare Jahre
  • 2017    
6/10

Ladies First
  • 2017    
Diskutiere über „AightySix“
comments powered by Disqus