Soundtrack - SAW 2 - Cover
Große Ansicht

Soundtrack SAW 2


  • Label: Soulfood/SonyBMG
  • Laufzeit: 77 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Das Eisen muss solange geschmiedet werden, wie es heiß ist. Deshalb kommt ein Jahr nach dem extrem erfolgreichen Horrorfilm „Saw“ (80 Millionen Dollar Einspielergebnis bei Produktionskosten in Höhe von gerade mal 1,2 Millionen Dollar) die Fortsetzung auf die Leinwand. Wie schon beim Erstling wird der Film mit einem deftigen Soundtrack komplettiert, der allerhand bekannte Acts aus der harten Rock-Sparte aufbietet.

Bei „Saw I“ waren dies Caliban, Chimaira, Illdisposed und Fear Factory. Jetzt heißen die Bands u.a The Used, Marilyn Manson, Mudvayne, Queens Of The Stone Age, Sevendust und Papa Roach. Also durchaus die erste Liga des Hardrock und Nu-Metal. Zudem ist für den Original Score wiederum Ex-„Nine Inch Nails“-Soundtüftler Charlie Clouser zuständig. Allerdings muss beachtet werden, dass nicht alle Tracks auf „Saw II“ neu sind, bzw. „nur“ in Remix-Versionen vorliegen. Außerdem merkt man sehr deutlich, dass die Bands/Labels nicht immer ihre allerbesten Songs für die Soundtrack-Verwertung freigegeben haben.

Dennoch steht unterm Strich ein ganz anständiger Soundtrack mit 20 Songs und fast 80 Minuten Spielzeit zu Buche. Überzeugende Vorstellungen kommen z.B. von The Used („Sound effects and overdramatics“), Mudvayne („Forget to remember“), Sevendust („Pieces“), Queens Of The Stone Age („Burn the witch - UNKLE Variation”), A Band Called Pain („Holy”) und von Buckethead (Ex-Guns ‘N Roses) mit seinen Freunden („Three fingers”). Nicht so dolle sind dagegen der Remix von „Irresponsible hate anthem“ (Marilyn Manson), „Rodent – DDT Mix“ (Skinny Puppy), „Caliente (Dark entries)“ (Revolting Cocks feat. Gibby Haynes & Al Jourgensen), sowie „Home invasion robberty“ (The Legion Of Doom). Und auch Papa Roach („Blood“) klingen inzwischen etwas abgestanden. Trotzdem ist das Gesamtergebnis recht hörenswert, auch wenn einige der Industrial-Metal-Stücke tierisch auf die Nerven gehen.

Anspieltipps:

  • Queens Of The Stone Age – Burn the witch (UNKLE Variation)
  • Buckethead & Friends – Three fingers (with Saul Williams)
  • The Used – Sound effects and overdramatics
  • Bloodsimple - September
  • Sevendust – Pieces
Neue Kritiken im Genre „Rock“
9/10

News Of The World (40th Anniversary Edition)
  • 2017    
8/10

Automatic For The People (25th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus