Lampshade - Let´s Away - Cover
Große Ansicht

Lampshade Let´s Away


  • Label: Glitterhouse/INDIGO
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
8.5/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Aus Dänemark und Schweden kommen Lampshade, die mit ihrem Debüt „Because Trees Can Fly“ für Aufsehen sorgten und vor allem durch ihre intensive Livepräsenz positiv in Erinnerung blieben. Auf besagtem Album bewegte sich ihr Sound zwischen melancholischem Trip Hop, der statt elektronischen Arrangements das klassische Bandgefüge in den Vordergrund stellte, und teils wütenden Alternative Rock-Ausbrüchen. Die Sängerin und Songschreiberin Rebekkamaria Anderson brillierte mit ihrer Stimme, welche variantenreich teils kindlich verspielt und teils dynamisch agierte. Es folgte eine lange Tournee, auf der Lampshade auch in Deutschland für offene Münder und emotionale Verzückung sorgten. Während dieser Tour wurde größtenteils auch das neue Album „Let´s Away“ geschrieben, auf dem der amerikanische Singer/Songwriter Damien Jurado den Song namens „Tonight I Will Retire“ zur Verfügung stellt und als Gastsänger in Erscheinung tritt. Textlich gibt sich die Band der dänischen, schwedischen sowie größtenteils englischen Sprache hin, während sich das musikalische Gesamtbild als ausgeglichener und ruhiger erweist.

Schwebend beginnt der Longplayer mit „Come Closer“. Die Gitarren erklingen wunderbar klar und formen die Stimmung nicht unwesentlich. Rebekkamaria besticht wie schon auf dem Debüt mit ihrer engelsgleichen Stimme, die sich zart im Duett mit männlichen Vocals vereint. Auch das Glockenspiel ist neben folkloristisch anmutenden Percussions der Atmosphäre zuträglich und erklingt fast noch ein wenig zu selten. Dafür hält „New Legs“ Handclaps und aufmunterndes Schlagzeugspiel parat. Die Fröhlichkeit hat auf „Let´s Away“ einen größeren Anteil als auf dem Vorgänger, soviel steht schon recht früh fest. Sehnsuchtsvoll überzeugt „By And By I Come“ mit variantenreichen Tempi und einem die Stimme unterstreichenden Rhythmusgefüge. Es wird hier zum Ende ein wenig dringlicher und ein Hauch von emotionalem Ausbruch zieht vorbei, ohne das getragene Fernweh in den Arrangements zu verlieren. Mit zunehmender Spielzeit kann sich der Hörer voll und ganz fallen lassen. Jeder Song gleicht einer sanften Woge, die beruhigend das Herz erreicht. Wie eine Reise durch die Seele beinhalten die Tracks das fröhliche Element neben zweiflerischen, bedrückenden Momenten. Die Facetten bleiben angedeutet und doch so mitreißend. Schwermütig verzaubert einen das Piano in „Silver“ ab dem ersten Ton und lässt einen zusammen mit Rebekkamarias Gesang süßlichen, erlösenden Schmerz erfahren. Immer wieder sind es die Details in der Instrumentierung, die aufhorchen lassen und das Entdecken zu einer wahren Pracht erheben. Niemals glatt und doch oft so eingängig, wie man sich Pop mit Ecken und Kanten wünscht, richten sich „We´ll Be Fine“ sowie „Joy“ den Titeln entsprechend der Sonne entgegen und vermitteln Aufbruchsstimmung, die voller Positivität den neuen Tag einläutet. Hin und wieder greifen leicht rockige Akzente, doch das Gros der Songs ist zart und dennoch beschwingt.

Beschwingt fällt auch das Resümee aus, denn Lampshade gehen nach dem Debüt, welchem durch allzu schneidende Gitarrenriffs die wahre Entfaltung genommen wurde, den richtigen Schritt nach vorn und beeindrucken mit eleganten, feingeistigen Momentaufnahmen der Seele. Gerade diese Reduzierung im Sound lässt den sehnsüchtigen Arrangements ihre dauerhafte Faszination und der hochklassigen Ausnutzung der instrumentalen Möglichkeiten die nötige Aufmerksamkeit.

Anspieltipps:

  • By And By I Come
  • Silver
  • We´ll Be Fine
  • Tonight I Will Retire
Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
5/10

Mints
  • 2017    
Diskutiere über „Lampshade“
comments powered by Disqus