Leserkritiken zu
Katharina Franck - First Take, Second Skin

  • Pop
9/10 Unsere Wertung
5.3/10 Leser Stimme ab!

03.02.2006 - 15:50 Hannes Hüfken Ich konnte mir diese Platte schon vor dem Erscheinen einige male anhören und finde, dass sie zum Besten gehört, was je von KF und ihrem Umfeld (Rainbirds u.a.) kam. Mit einer Rockband plus Trompete, Dobro und ausgiebigen Backing Vocals (hier hatte die Künstlerin offenbar besonderen Spaß am Experimentieren!) gibt es eine angenehm breite Sound-Vielfalt auf dem Album, und doch sind fast alle Songs strenger und schlüssiger komponiert und arrangiert als das bisherige Euvre.
<p>
Sehr schön zB die melancholisch brodelnde Unterwasserballade \'Big Pale Blue Ol\' Love\' mit Miles-Davis-like gestopfter Trompete. Opener und Single-Auskopplung \'As a Matter of Fact\' oder das Hendrix-Cover \'Manic Depression\' rocken sofort los, und bei Stücken wie \'Tree.Bird.Sky.Forgiveness\' wird es harmonisch plötzlich weitschweifig und anspruchsvoll. Endlich hört man, etwa bei \'Sort Of\', das Augenzwinkern, das einer altgedienten Singer/Songwriterin ansteht. Und für große Spannungsbögen ist sie immer noch die erste Adresse, vgl. \'Y\' oder \'River and Rain\'.
<p>
Der Kontext einer Rockband ist steht ihrer Stimme bestens zu Gesicht, und großen Spaß macht die filigrane Gitarrenarbeit der lebenden Hamburger Legende Peter Weihe. Einzig der Rest der Band ist meiner Ansicht nach zu weit in den Hintergrund gemischt. Es könnte mehr rocken, wenn Bass und Schlagzeug sich auf gleicher Ebene mit Gesang und Gitarre unterhielten. Aber vielleicht kommt man live in diesen Genuss: Ich habe gehört, im März/April 2006 ist KF auf Deutschland- und Schweiz-Tournee.
<p>
Sehr empfehlenswert!

8/10