Gossip - Standing In The Way Of Control - Cover
Große Ansicht

Gossip Standing In The Way Of Control


  • Label: Lado/SPV
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Gruppe Gossip hat sich 2001 zusammengefunden und beschlossen die Welt durch Punkrock mit elektronischen Einsprengseln zum Tanzen zu bringen.

Prüdes Amerika und die Auswirkungen auf neu gegründete Bands, Teil 532. Wann werden die Vereinigten Staaten eigentlich endlich erwachsen? Die Gruppe Gossip, deren derzeitiges Line-Up aus Beth Ditto (Gesang), Brace Paine (Gitarre) und Hannah Blilie (Schlagzeug) besteht, hat sich 2001 zusammengefunden und beschlossen die Welt außerhalb von Arkansas und Washington (von wo die Mitglieder stammen) durch Punkrock mit elektronischen Einsprengseln zum Tanzen zu bringen und beinahe hätten sie es auch geschafft.

Im Weg stand lediglich die Sittenpolizei Amerikas, die in den freizügigen Texten und der bekennenden Homosexualität von Frontfrau Ditto einen schlechten Einfluss auf die Jugend sah und das bereits erschienene Album „That´s Not What I Heard“, das auf großen Zuspruch gestoßen war, aus sämtlichen Läden entfernte. Unbeirrt veröffentlichten sie einen zweiten Longplayer („Movement“) mit demselben Ergebnis. Bands wie die White Stripes oder die Yeah Yeah Yeahs scheffelten mit ähnlichen Sound bereits Millionen und waren rund um den Globus bekannt.

Mit „Standing In The Way Of Control“ gehen sie nun in die Offensive und sorgen in gleichem Atemzug für ein Novum: Gossip unterzeichnen als erste US-Band beim Indie-Label L´Age D´Or und versuchen ihr Glück in einer weniger prüden Region der Welt, nämlich in Europa. Und die Chancen stehen nicht schlecht, denn das was ihr Drittwerk liefert könnte sich schnell vom Geheimtipp zum Hit in den Indie-Charts entpuppen. Die zehn Tracks vermögen es nämlich trotz Minimalismus mit der ausgeprägten Stimme von Beth Ditto zu überzeugen und versetzen allen Zweiflern mit einem kräftigen Basslauf einen Tritt in den Allerwehrtesten.

Allen anderen sei die Mischung aus rotzig-frechen („Listen up!“, „Standing in the way of control“, „Jealous girls“), betörend-sanften („Coal to diamonds“, „Holy water”) und lasziv-aufbegehrenden („Fire with fire“, „Jealous girls”) Songs nahe gelegt. Selbst wenn die Veröffentlichung von „Standing In The Way Of Control“ hierzulande nicht sofort viele Früchte tragen wird, an den Texten und den sexuellen Neigungen der Mitglieder wird es zumindest nicht liegen.

Anspieltipps:

  • Listen Up!
  • Dark Lines
  • Coal To Diamonds
  • Standing In The Way Of Control
Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
6.5/10

Niente
  • 2017    
Diskutiere über „Gossip“
comments powered by Disqus