Soundtrack - Derailed - Cover
Große Ansicht

Soundtrack Derailed


  • Label: SPV Recordings
  • Laufzeit: 39 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

„Derailed“ oder „Entgleist“, unter dessen Titel er in deutschen Kinos anlaufen wird, basiert auf dem gleichnamigen Thriller von Schriftsteller James Siegel. Im Regiesessel Platz genommen hat Mikael Håfströms, der mit seinem Film „Evil“ (Ondskan) 2003 schon für den Oscar nominiert war. In seinem ersten englischsprachigem Film bringt er Clive Owen (Sin City, Hautnah, King Arthur) als Charles Shine und Jennifer Aniston („Bruce Allmächtig“, „Und dann kam Polly“, „Friends“) als Lucinda Harris in eine äußerst missliche Lage, denn als sich beide durch Zufall in der Bahn begegnen, knistert es gewaltig.

Dummerweise sind beide verheiratet, landen aber dennoch im Bett. Bevor es intimer wird, bricht Vincent Cassel („Irreversible“, „Die purpurnen Flüsse“, „Oceans Twelve“) als Bösewicht Phillipe LaRoche ins Hotelzimmer, vergewaltigt Lucinda und verprügelt Charles aufs Schlimmste. Beide Opfer berichten der Polizei nichts von dem Verbrechen oder leiten andere Schritte gegen den Täter ein, da sie Angst haben ihre Ehe zu gefährden, bis LaRoche beginnt Charles mit Geld zu erpressen.

Musikalisch wurde das Augenmerk auf HipHop und R&B gelegt und als Executive Producer wurde RZA, der als Winston Boyko auch eine Nebenrolle besetzt, verpflichtet, der schon bei „Kill Bill“, „Ghost Dog“ und „Unleashed“ seine Finger im Spiel hatte. Daraus entstehen dann solch deepe Tracks wie „Johnny“ von Rular Rah, „Really want none“ von Free Murder, „My love“ von Thea feat. P Dot oder R&B-Groover wie „I love you“ von Thea oder das Paul Simon-Cover „50 ways to leave your lover“ vorgetragen von Grayson Hill. Weniger aufregend sind die Auftritte von Maurice, der ganze vier Songs bestreitet. Zu austauschbar klingen „Sabotage“, „I´m sorry“ oder „Better man“, das unter anderem noch mal im „Guitar Remix“ enthalten ist. Da wollte jemand wohl zu sehr nach R. Kelly oder Craig David klingen.

Zwei klassische Soundtracktitel sind mit „Winston´s Theme“ und „Charles´ Theme“ aus der Feder von Ed Shearmur („Der verbotene Schlüssel“, „Sky Captain and the world of tomorrow“) ebenfalls zu finden, die sich zwischen die anderen, großteils ruhigeren Tracks mischen. Unterm Strich bietet die Songauswahl zu „Derailed“ eine entspannende Mischung, die neben der Arbeit oder während dem Autofahren problemlos eingelegt werden kann, aber auch für HipHop- und R&B-Fans den einen oder anderen Leckerbissen parat hat.

Anspieltipps:

  • Thea – My Love
  • Rular Rah – Johnny
  • Free Murder – Really Want None
Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
7/10

Copyshop
  • 2017    
7.5/10

Lang Lebe Der Tod
  • 2017    
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus