Nits - Les Nuits - Cover
Große Ansicht

Nits Les Nuits


  • Label: Werf Rec./SonyBMG
  • Laufzeit: 46 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Amsterdamer Formation Nits ist seit über 30 Jahren im Musikgeschäft tätig und veröffentlichte bis dato 20 Alben. Der größte Hit der Niederländer liegt allerdings schon ein Weilchen zurück. Ihre Hymne an das imaginäre holländische Gebirge („In the dutch mountains“) aus dem Jahr 1987 war ein internationaler Ohrwurm und spülte richtig Geld in die Kassen der 1974 als New Wave Band gestarteten Gruppe. Doch der Singlehit änderte nichts an der Auffassung von Musik der Holländer. Denn das Markenzeichen der Nits war und ist ein sich stetig verändernde Sound. Und so brachte die Band in den 18 Jahren nach ihrem ersten und einzigen Hit neun weitere Longplayer heraus, die alle musikalischen Pole ausloteten und mit Pop, Rock, Electronica, Jazz, Folk, Country, Klassik und World Music kaum eine Stilart ausließen.

Ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung in den Niederlanden ist „Les Nuits“ auch bei uns erhältlich. Es ist das besagte 20. Album von Henk Hofstede (Gesang, Gitarre), Robert Jan Stips (Keyboards), Rob Kloet (Drums) und Paul Telman (Sound Ingenieur). Darauf betreiben die experimentierfreudigen Holländer nur noch ansatzweise ihren typischen Stil-Mischmasch, mit dem sie sich auch hierzulande viele Freunde erspielt haben. Diesmal verpacken sie Lieder wie „Les nuits“, „The rising sun“ und „The Eiffel tower“ in psychedelisch-düstere Hüllen, die geheimnisvoll aus den Lautsprechern kriechen und für eine gespannte Stimmung sorgen.

Herzstück des Albums ist die aufrüttelnde Trilogie „The launderette“, „The pizzeria“ und „The key shop“, nachdem die Nits wieder mal ihren Humor beweisen und nach den holländischen Bergen jetzt einem „Red dog“ mit einer abgedrehten Polka ihre Ehre erweisen. Doch dieser „Ausraster“ stellt eine absolute Ausnahme auf dar. Der überwiegende Rest der Songs bewegt sich nämlich in sehr ruhigen Sphären und erzeugt eine angenehme Atmosphäre beim Hörer.

„Les Nuits“ ist sicher kein „Must Have“, aber nichtsdestotrotz ein sehr schönes Album abseits der gängigen Pop-Schemata, das eine gehörige Portion Altersweisheit ausstrahlt.

Anspieltipps:

  • Les nuits
  • The key shop
  • The long song
  • The Eiffel tower
Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
5/10

Mints
  • 2017    
Diskutiere über „Nits“
comments powered by Disqus