Robbers On High Street - Tree City - Cover
Große Ansicht

Robbers On High Street Tree City


  • Label: DevilDuck/SOULFOOD
  • Laufzeit: 46 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

„Tree City” ist das Debütalbum der New Yorker Band Robbers On High Street. Namentlich: Ben Trokan (Gesang, Gitarre, Piano), Steven Mercado (Gitarre), Morgan King (Bass) und Tomer Danan (Drums). Die Jungs sind seit 2002 zusammen und brachten mit „Fine Lines“ im März 2004 ihre erste EP auf den Markt, der nun ein komplettes Album folgt, das sich im Sound sehr stark von den Stücken auf der Debüt-EP unterscheidet.

Man könnte sagen, die Band aus dem Big Apple hat sich inzwischen gefunden und weiß wie sie klingen möchte. Zu diesem Findungsprozess hat auch ihr Produzent Peter Katis (Interpol, Mercury Rev, The Get Up Kids) beigetragen, der die 15 Songs auf „Tree City“, das in den USA bereits im Februar 2005 erschien, klangtechnisch veredelte. Als nette Dreingabe erhalten die Europäer zudem zwei Songs mehr, als die amerikanischen Käufer. Und zwar das bereits auf der „Fine Lines“-EP enthaltene „Opal Ann“ und das bisher unveröffentlichte „The Menninger institute“.

Stilistisch lässt sich der Sound der Robbers On High Street mit den Soloaktivitäten von Ben Folds („Songs For Silverman“) vergleichen. Also luftig-leichter Gitarrenpop mit Pianoeinschlag, aber ohne die ganz großen Melodien, zu denen eben ein Ben Folds in der Lage ist, sie scheinbar mühelos aus dem Ärmel zu schütteln. Bei den vier New Yorkern klingt das Ganze (noch) etwas bemüht und nur bedingt eingängig. So steht neben krachendem Indie-Rock („Japanese girls“, „Love underground“) der eine oder andere balladeske Titel („Opal Ann“) und relativ simple Popmusik („Price & Style“). Im Großen und Ganzen ganz nett, aber für ein Debüt nicht überraschend genug, um wirklich aus der Masse herauszustechen.

Anspieltipps:

  • Big winter
  • Spanish teeth
  • Japanese girls
  • Dig the lightning
  • Beneath the trees
Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
7.5/10

Colors
  • 2017    
Diskutiere über „Robbers On High Street“
comments powered by Disqus