ZSK - Discontent Hearts And Gasoline - Cover
Große Ansicht

ZSK Discontent Hearts And Gasoline


  • Label: Bitzcore/INDIGO
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Sound und Songwriting haben im Vergleich zum Vorgänger „From Protest To Resistance“ deutlich an Potenzial dazu gewonnen.

Deutschlands schlechtes Gewissen meldet sich zurück! ZSK, vier junge Politpunker aus der Göttingen (und inzwischen in Berlin zuhause), veröffentlichen mit „Discontent Hearts And Gasoline“ ihr nunmehr drittes Longplayer-Manifest gegen Intoleranz, Rassismus, Antisemitismus und rechtesgerichtete Menschen (Nazis!). Dabei ist ZSK schon längst keine Gruppe mehr, die ausschließlich vom Untergrund und in Independent-Kreisen wahrgenommen wird. Mit Festivalauftritten, VIVA-Airplay und Tourneen mit den Toten Hosen, Bad Religion, Anti-Flag und The (International) Noise Conspiracy, haben sich Joshi (Gesang), Flori (Drums), Eike (Bass) und Benni (Gitarre) längst als gesellschaftliches Sprachrohr etablieren, das weit über die Punkszene hinaus für Aufklärung sorgt.

Wie ihr amerikanisches Pendant Anti-Flag, die vor fünf Wochen ihre Abrechnung mit George W. Bush auf die Menschheit losgelassen haben („For Blood And Empire“), nehmen ZSK auch auf ihrem dritten, wiederum von Flo V. Schwarz (Pyogenesis) produzierten Album, kein Blatt vor den Mund. Die 13 Songs stellen einen einzigen Aufruf an die Leute da draußen dar und durchleuchten schonungslos die Hintergründe von den Dingen, die auf den Straßen und in Parteibüros abgehen. Sie verpacken ihre Botschaften in knackige Punkrockhymnen, mit eingängigen Melodien und harten Riffs.

Dabei machen ZSK nochmals einen großen Schritt nach vorne. Sound und Songwriting haben im Vergleich zum Vorgänger „From Protest To Resistance“ (2004) deutlich an Potenzial dazu gewonnen. Es wird nicht nur im Schweinsgalopp auf die Zwölf gebolzt, sondern auch mal ein Break eingestreut („Kein Schritt nach vorn“) oder auf ruhige Töne gesetzt, die die hochmelodischen und zugleich besten Titel des Albums, „Festung Europa“, „Geschichten von gestern“ und „Gestorben wird später“, einleiten.

Mit „Discontent Hearts And Gasoline“ legen ZSK ein herausragendes Album vor, das der schwächelnden deutschen Punkrockszene mächtig Auftrieb verleihen sollte. Zudem ist die politische Aussage in dieser Deutlichkeit ein seltener Glücksfall. Deshalb: „Es ist nicht falsch, das Richtige zu tun! Es liegt nur an dir selbst!“

Anspieltipps:

  • Scherben
  • Festung Europa
  • Gestorben wird später
  • Geschichten von gestern
  • Wenn der letzte Vorhang fällt
Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
Diskutiere über „ZSK“
comments powered by Disqus