Ying Yang Twins - Chemically Imbalanced - Cover
Große Ansicht

Ying Yang Twins Chemically Imbalanced


  • Label: TVT Records/EDEL
  • Laufzeit: 60 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.7/10 Leserwertung Stimme ab!

D’Angelo „D-Roc“ Holmes und Eric „Kaine“ Jackson, besser bekannt als die Ying Yang Twins, haben sich für ihr mittlerweile fünftes Studiowerk hochkarätige Verstärkung geholt. Neben ihrem Langzeitproduzenten Michael „Mr. Collipark“ Crooms (David Banner, B.G.) wurde es von Wyclef Jean (Shakira, Destiny’s Child, Sarah Connor, The Fugees) und Jerry „Wonda“ Duplessis (Sublime, John Forté) produziert. Es heißt „Chemically Imbalanced“ und ist der Nachfolger des in den U.S.A. mit Doppelplatin ausgezeichneten „U.S.A. United State Of Atlanta” (06/2005) und der überflüssigerweise nachgeschobenen Resteverwertung „U.S.A. Still United” (12/2005).

Mit den 18 Tracks auf „Chemically Imbalanced“ werden die Ying Yang Twins sicher wieder den einen oder den anderen Club-Smasher abliefern können. Doch Obacht! Das Material ist diesmal stilistisch getrennt in zwei Hälften. Am Anfang steht ein Old Schooliger Crunk-Part mit Tracks wie „Collard greens“, „1st booty on duty“, „Keep on coming“ und „Jigglin“, gefolgt von einer melodischeren Hälfte mit starkem Wyclef-Jean-Einfluss – sagen zumindest die Ying Yang Twins sinngemäß im Intro.

Tatsächlich passen die verschiedenen Tunes gut zueinander, ohne dass es großartige Ausreißer in Sachen Qualität gibt. Und zwar weder nach oben, noch nach unten. Somit ist das Album nicht gerade sensationell, aber mit den üblichen fluffigen US-Big-Beats und den charismatischen Raps des Südstaaten-Duos, kann eigentlich nichts schief gehen.

Anspieltipps:

  • Water
  • Friday
  • Dangerous
  • Take it slow
  • Collard greens
Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
7/10

Copyshop
  • 2017    
7.5/10

Lang Lebe Der Tod
  • 2017    
Diskutiere über „Ying Yang Twins“
comments powered by Disqus