Nice Boy Music - Twist - Cover
Große Ansicht

Nice Boy Music Twist


  • Label: Virgin/EMI
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Jan Petschat (Gesang, Gitarre), Marcus Schneider (Gitarre, Gesang), Christian Batt (Bass) und Christian Hake (Drums) sind Nice Boy Music aus Hamburg. Zehn Jahre rannten die Jungs hinter einem Plattenvertrag hinterher. Jetzt sind sie Anfang 30 und haben ihn endlich in der Tasche. Und das sogar bei einem Major (Virgin/EMI). Doch hört man sich ihr Debütalbum „Twist“ aufmerksam an, lässt sich erahnen, weshalb es so lang dauerte, bis eine Plattenfirma auf den Retro-Sixties-Beat von Nice Boy Music ansprang.

Obwohl sie den Duft englischer Popmusik ganz tief eingeamtet haben und stellenweise nach der einen oder anderen Band von der Insel klingen, die in den letzten Jahren Teil des x-ten UK-Hypes war, kommen die 12 Songs auf „Twist“ einfach viel zu brav und nett rüber. Da gibt es Lieder zum Mitschunkeln („Monument“), Matte schwingen („Ekstranummer“) und Abtanzen („This is disco“), aber nachhaltig im Gedächtnis bleibt kaum etwas. Zudem klingt einiges zu aufgesetzt und gewollt britisch. Etwa der Gesang von Jan Petschat, der streckenweise an Damon Albarn (Blur) erinnert.

Aufgenommen und Produziert hat übrigens Hamburgs GHvC-Guru Swen Meyer (Tomte, Kettcar). Doch auch er konnte den Spätstartern kein Feuer unterm Hintern machen. So kommt der Indie-Pop von Nice Boy Music über die gesamte Spielzeit nur schwer aus dem Quark, als hätten die Herren Musiker nichts (mehr) zu beweisen. Dabei hätte man gerade nach zehn Jahren der vergeblichen Hatz nach einen Recorddeal mehr erwartet. Denn gerade ein Debütalbum sollte versuchen seine Hörer zu packen und nicht mit „tanzbarer Nachdenklichkeit“ langweilen, die man sich – wenn schon – lieber von Franz Ferdinand besorgt. So kann die Band jedenfalls keine Sympathiepunkte sammeln.

Anspieltipps:

  • Stray
  • Hunger
  • Monument
  • This is disco
Neue Kritiken im Genre „BritPop“
8/10

Urban Hymns (20th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Nice Boy Music“
comments powered by Disqus