Soundtrack - Flug 93 - Cover
Große Ansicht

Soundtrack Flug 93


  • Label: Colosseum/Rough Trade
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Nachdem zum einen die Filmstudios und zum anderen die Regisseure den Schock und die weitgreifenden Auswirkungen der terroristischen Anschläge vom 11.September auf die beiden World Trade Center-Türme in New York und das Pentagon überwunden haben, sind nun einige Produktionen abgedreht worden, die sich mit dieser Thematik beschäftigen. Waren es zuerst Dokumentationen, die sich den verheerenden Ursachen annahmen, so setzen sich in weiterer Folge ganze Spielfilme mit der Bewältigung des tragischen Szenarios auseinander. Anders als bei Oliver Stone, der sich im titelgebenden Film „World Trade Center“ den Ereignissen rund um einen Rettungstrupp annimmt, der nach dem ersten Einschlag zu einer Evakuierungsmission zu einem der zwei Türme ausgesandt wird, hat Paul Greengrass („Die Bourne Verschwörung“) einen wesentlich distanzierteren Zugang gewählt.

Er spinnt die Handlung nicht um eine einzige Person oder eine bestimmte Gruppe von Menschen, sondern nimmt sich der kompletten Besatzung des Fluges 93 an, der auf dem Weg zu einem weiteren, jedoch unbekannten Ziel war und angeblich einzig und allein durch das heldenhafte Eingreifen der Passagiere von einem ähnlichen terroristischen Akt abgehalten wurde und nahe der Stadt Washington auf einem Feld abstürzte. Anhand von Tonbandaufnahmen und Gesprächen mit den Angehörigen meißelte Greengrass „Flug 93“ (im Original „United 93“) zusammen, der Wahrheitsgehalt des missglückten Anschlages ist allerdings durch die schweigsame US-Regierung zweifelhaft. Dennoch ist ein emotionales, atmosphärisches Stück Celluloid entstanden, dessen musikalischer Untermalung sich John Powell (Filmmusik zu „Im Körper des Feindes“, „Die Bourne Identität“, „Robots“) angenommen hat, der für dieses Jahr bereits „X-Men 3“ und „Ice Age 2“ mit seinen künstlerischen Fähigkeiten beglücken durfte.

Im Gegensatz zur Filmmusik zu dem wesentlich temporeicheren Action-Knaller rund um den letzten Widerstand der Mutanten oder der kindgerechten Fortsetzung mit Mammut Manni und Faultier Sid beherrschen bei „Flug 93“ zähflüssige und wabernde Klangflächen das Geschehen, jedoch ohne behäbig und öde vor sich hin zu schleichen. Vielmehr gelingt es Powell durch geschickt eingestreute Samples und Instrumente (Streicher, Perkussion) den Hörer bei Laune zu halten, obwohl eine bedrückende Stimmung aufgebaut wird, die durch zehn Stücke in Slow-Motion-Tempo den Film bestens wiedergeben und abseits von diesem zu einem eigenständigen Kunstwerk heranwachsen. Durch fortlaufende Basslinien wird zudem eine beklemmende Szenerie erschaffen, die am ganzen Körper spürbar wird und der klanglichen Ebene eine packende Tiefe verleiht. Somit ist nicht nur „Flug 93“ eine Empfehlung wert, sondern auch den dazugehörigen Soundtrack sollte man gehört haben.

Anspieltipps:

  • Prayers
  • Take Off
  • The Pentagon
Neue Kritiken im Genre „Filmmusik“
7/10

The Hunger Games: Mockingjay Part 1
  • 2014    
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus