Kurt Maloo Vs. Double - Loopy Avenue - Cover
Große Ansicht

Kurt Maloo Vs. Double Loopy Avenue


  • Label: Edel Records
  • Laufzeit: 46 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Orientalisch, mysteriös und im Stroboskoplicht treibend beginnt „Loopy avenue“, die teilweise Aufarbeitung alter Double-Klassiker (sprich: Double Three) wie z.B. ihres größten Hits „The captain of her heart“, „Devils ball“ oder eben „Rangoon moon“. Veranlasst hat das Ganze die letzte bestehende Hälfte des Schweizer Duos, Kurt Maloo, der sich nach dem plötzlichen Tod seines Partners Felix Haug 2004 dazu entschlossen hat, seinem Freund ein musikalisches Denkmal zu setzen und noch einmal die „good old days“ Revue passieren zu lassen.

Dass es nicht bei einer reinen „Best Of“-Zusammenstellung geblieben ist, davon zeugen die drei neuen Tracks „Scarhearts“, „Soultime“ und „Twice in a lifetime“, die Maloo gemeinsam mit De-Phazz-Gründer Pit Baumgartner ins Leben gerufen hat. Außerdem wurde den alten Stücken ein dezenter zeitgemäßer Anstrich verpasst, damit die verschnupfte 80er-Soundtapete nicht in Langeweile ausartet. Ebenfalls enthalten sind fünf sogenannte Re-Works von unveröffentlichtem Material aus den Neunzigern („Loopy avenue“, „Life could not be better“, „Shoobedoobedoo“, „I have a notion“, „Your town“), das sich nahtlos in das restliche Klangbild einfügt.

Eigentlich ist Musik wie die Doubles dafür ausgerichtet worden, zeitlos zu sein und allen technischen sowie musischen Innovationen strotzen zu können. Das ein paar kleine Änderungen trotzdem nie schaden können, zeigt vorliegende Platte, auch wenn sich das Saxophon wie eh und je seinen Jazz-Bläsersatz-Strukturen hingibt und ein leidenschaftliches Klavier im gleichen Takt sanft die Melodien aufgreift, während Kurt Maloo seinen samtenen Gesang beisteuert. Das gefühlvolle und beruhigende Tonspektrum, das hier aufgebaut wird, lässt in Erinnerungen schwelgen und eignet sich hervorragend für gemeinsame Stunden zu zweit. Genau wie man es von einer Double-Platte erwartet, selbst wenn eine Hälfte dieser Band diese Neuinterpretationen nicht mehr miterleben kann.

Anspieltipps:

  • Soultime
  • Rangoon Moon
  • The Captain Of Her Heart
Neue Kritiken im Genre „Pop“
7.5/10

In Winter (Special Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Kurt Maloo Vs. Double“
comments powered by Disqus