Soundtrack - High School Musical - Cover
Große Ansicht

Soundtrack High School Musical


  • Label: Disney Records/EMI
  • Laufzeit: 38 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
6.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Nun ja, die Story die das „High school musical” erzählt, könnte jedem eingefallen sein. Ein „Grease“ für Kids und Teenager, nur ohne rasantes Autorennen, stattdessen beherrschen Gesangsduette das schulische Leben und die Musik steht im Vordergrund, als nur ein reines Mittel zu sein um ins anberaumte, filmische Genre zu passen. Und darum geht es: Der Held des Basketball-Teams Troy (Zac Efron) und die mathematisch begabte Gabriella (Vanessa Anne Hudgens) treffen sich auf einer Party, singen ein Weilchen miteinander und entdecken ihre Liebe zur Musik und finden, wie es der Zufall will, den anderen auch nicht gerade uninteressant. So kommt es wie es kommen muss. Die beiden müssen sich zwischen ihren bisherigen Steckenpferden und der Musik entscheiden, die frisch entstandene Zuneigung birgt zwischenzeitlich genügend Konfliktpotential an der Schule und am Schluss gibt es ein großes Finale.

Wesentlich spannender (nicht nur für Kids) klingt die Musik, die sich zwar nie über Radio-Potential hebt, aber durchaus pädagogisch, abwechslungsreich und klug geschrieben wurde um den jungen Zuschauern auch etwas mit auf den Weg zu geben, wie z.B. die eigene Liebe zur Musik zu entdecken. Die Stimmen der Jung-Schauspieler sind keinesfalls nervig, wurden sorgfältig aufeinander abgestimmt und zeugen von einer bevorstehenden Karriere im Musikgeschäft. Damit man sich auch gleich selbst als Star versuchen kann, gibt es am Ende der CD Karaoke-Versionen von „Start of something new“ und „Breaking free“.

Schade nur, dass bei einer Laufzeit von gerade einmal 38 Minuten nicht ausschließlich unterschiedliche Songs vorhanden sind, wie die zuvor erwähnte, nette, aber eben doch zwiespältige Idee Karaoke-Versionen anzubieten. Zieht man nämlich die Länge dieser beiden Stücke ab, sind noch immer die 2 Songs „What I´ve been looking for“ (einmal flotter, einmal langsamer) und „Get´cha head in the game“ (die erste Fassung wird von einem der Jungs der High School gesungen und die zweite haben die amerikanischen Jung-Hip Hopper von B5 intoniert) doppelt vertreten, sodass unterm Strich nur eine Netto-Spieldauer von nicht mehr als 27 Minuten übrig bleibt. Das ist deutlich zu wenig um eine höhere Wertung zu veranschlagen.

In Amerika ist das Musical bereits zum Kult mutiert, denn alleine die CD setzte über 3 Millionen verkaufte Einheiten ab und hielt sich somit vier Wochen in den Top 10 der Billboard-Charts und erklomm als erster Soundtrack zu einem TV-Film seit „Miami Vice“ wieder die Spitze. Für einen zusätzlichen Rekord sorgte die Auskoppelung „Breaking free“, die durch ihren Sprung von Platz 86 auf 4 den höchsten in der Geschichte der amerikanischen Hitparade verbuchen konnte. Am 17. September dürfen sich auch die Kids hierzulande vom „High School Musical“-Fieber infizieren lassen, denn dann lässt Pro7 das Spektakel über Deutschlands Fernsehkisten flimmern. Bis dahin kann der Nachwuchs ja schon mal in der Badewanne üben.

Anspieltipps:

  • Breaking Free
  • Stick To The Satus Quo
  • Get´cha Head In The Game
Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus