Sly & Robbie - Rhythm Doubles - Cover
Große Ansicht

Sly & Robbie Rhythm Doubles


  • Label: Rootdown Records
  • Laufzeit: 72 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Dem absoluten Reggae-Fan dürften Sly & Robbie nicht unbekannt sein. So sind sie doch eine der Gruppen, die unmittelbaren Einfluss auf die Reggae-Entwicklung hatten. Ihre erste gemeinsame Arbeit erfolgte 1975 auf Jimmy Cliffs „Follow My Mind“, der Reggaelegende überhaupt. Danach ging es mit der Zusammenarbeit stetig bergauf und Drummer Sly Dunbar und Bassist Robbie Shakespeare gründeten ihr eigenes Label namens Taxi. Bis heute haben sie über 200.000 Songs zusammen gespielt und über 40.000 Songs produziert. 1999 gewannen die „Riddim Twins“ mit ihrem Album „Friends“ einen Grammy für „Best Reggae Album“ und 2006 stehen sie mit ihrem neuen Album „Rhythm Doubles“ endlich wieder im Schweinwerferlicht.

„Rhythm Doubles“ ist eine Kollaboration mit den angesagtesten Reggaekünstlern unserer Zeit. Es gibt Songs zu hören von Wyclef Jean, Bounty Killer, Elephant Man, Lady Saw, Mitch & Scantana, Yellow Man, Maxi Priest und Wayne Marshall – um nur einige zu nennen. Die Beats sind ein wenig wie bei „Dirty Dancing“ und natürlich gibt es auch den gewohnten Reggae-Sound auf die Ohren. In „My girl“ wird man an den Hit „Murder she wrote“ erinnert, den jeder aus dem Film „Save The Last Dance“ kennen müsste. Ansonsten sind alle Songs, dank den vielen verschiedenen Interpreten, sehr unterschiedlich und gehen vom alten Reggae bis zum neuen Reggaeton. Somit müsste eigentlich auf dem 18-Lieder-Album für jeden Reggae-Fan etwas dabei sein.

„Bounce“ ist mit dem Feature von Wyclef Jean ein gelungener Mix aus Reggae und HipHop, was mit dem darauffolgenden Lied „Memories“ in eine sanfte Reggae-Melodie und in einen typischen Raggae-Gesang übergeht. Der wird allerdings ab und zu von einem kurzen Rap unterbrochen, was aber nicht weiter störend ist, da es ein guter, zum Beat passender, Rap ist. „Liar“ mit Lady Saw ist ein Frauenpower-Song, der Lust auf mehr Reggae macht, die eindeutig mit den nächsten Liedern gestillt werden kann. Denn alle Tracks sind umweltfreundlich und auf sozialverträgliche Art anzuhören, wie Musikwissenschaftler es vielleicht ausdrücken würden. Es gibt keine Pistolenschüsse oder laute Beschimpfungen, wie auf manchen Rap-Alben, sondern einfach nur „chilliger“ und manchmal auch „funkiger“ Reggae, gemischt mit R’n’B und HipHop.

Sly & Robbie haben den Reggae eindeutig immer noch im Blut und machen auf ihrer neuen Platte „Rhythm Doubles“ doppelten Gebrauch davon. Jeder Reggae-Liebhaber sollte sich dieses Album zulegen und die Leute, die im Sommer gerne mal chillig in der Sonne faulenzen oder im Winter gemütlich Shisha mit Freunden rauchen, darf „Rhythm Doubles“ ans Herz legen. Sly & Robbie are back, finally!

Anspieltipps:

  • Bounce
  • Memories
  • Liar
  • My Girl
  • Star
Neue Kritiken im Genre „Reggae“
Diskutiere über „Sly & Robbie“
comments powered by Disqus