Lupe Fiasco - Food And Liquor - Cover
Große Ansicht

Lupe Fiasco Food And Liquor


  • Label: Atlantic/WEA
  • Laufzeit: 72 Minuten
Artikel teilen:
10/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

„Food & Liquor“ darf als eines der besten Rap-Alben des Jahres gekürt werden.

Bis jetzt galt er als hoch gehütetes Geheimnis unter den schützenden Händen seines Mentors Jay-Z. Lupe Fiasco, das neue Wunderkind des HipHop, der laut Jay-Z mindestens genau so gut ist wie der Jiggaman selbst, bringt nun endlich sein Debütalbum „Food & Liquor“ auf den Markt. Der 24-jährige Wasalu Muhammad Jaco wuchs mit seinen neun Brüdern in Chicagos West Side auf und lernte durch seine Eltern, die sehr viel umher reisten, die verschiedensten Kulturen kennen. Geprägt von diesen Erfahrungen sind auch die 14 Lieder auf Lupe Fiascos Longplayer, die er mal nachdenklich und mal verspielt präsentiert.

Benannt hat Lupe sein Debüt nach den Eckläden, die man in Chicago als „Food & Liquor“ kennt. „Das ‚Food’ ist der gute Teil, der ‚Liquor’ der schlechte Part. Ich versuche, die Balance zwischen beidem zu halten.“, sagt der talentierte Künstler aus Chicago. Doch wie kommt es, dass ein solcher Newcomer, der bereits mit 19 Jahren seinen ersten Majordeal bei Epic hatte, erst heute auf der Bildfläche erscheint. Das einzige Wort, was einem dazu einfällt, ist Pech. Denn nachdem Jay-Z ihn vor knapp drei Jahren dem A&R von Arista, L.A. Reid, vorgestellt hatte, nahm dieser Lupe zwar unter seine Fittiche, jedoch wurde Reid selbst kurze Zeit später von Arista entlassen. Danach wurde Lupe eine Zeit lang von Label zu Label geschoben, ohne dass jemand sein wahres Talent entdeckte. Doch L.A. Reid, B.I.G.-Manager Mark Pitts und Atlantic Urban A&R-Vizepräsident Darrale Jones erkannten das hohe Potenzial des jungen Rappers und verschafften ihm einen Deal bei Atlantic Records. Das Ergebnis: „Food & Liquor“, das von Atlantic vertrieben wird, über Lupes eigene Company 1st & 15th Production erscheint und ein Happyend wie aus dem Bilderbuch ist.

Lupe Fiascos „Food & Liquor“ kann man schon jetzt als eines der besten Rap-Alben dieses Jahres küren. Mit seinem einzigartigen Freestyle-Flow, seinen intelligenten Texten und Inhalten sowie packenden und treffsicheren Beats, präsentiert uns Lupe Fiasco ein Album von der Sorte HipHop, den es seit Jay-Zs Ausstieg 2003 und HipHop-Mogul Kanye West nicht mehr gegeben hat. Lupe beschäftigt sich mit vielen unterschiedlichen Dingen und setzt keine Grenzen in seiner Musik. Er ist die Vielseitigkeit in Person und bildet neben den ganz Großen im HipHop-Business ein eigenes Individuum, welches von Kreativität und Intelligenz nur so protzt. Doch auch Lupe ist kein Alleingänger und hat sich für sein Debütalbum neben Produzenten wie Nottz, the Buchanans, Mike Shinonda von Linkin Park, Jay-Z oder Chill auch Gastauftritte von Jill Scott, Sarah Green, Gemini, Jonah Matranga, Matthew Santos und natürlich Jay-Z gesichert.

Seine erste Single ist „Daydreamin“ mit Jill Scott, in der das wunderbare Sample von „Daydream in blue“ verwendet wird. Mit „The instrumental“ schafft Lupe einen guten Sprung in die Bastard-Pop-Sparte, indem er auf den rockigen Sound seine leicht fließenden Reime loslässt und somit Rock und HipHop in einem Song vereint. Den Storyteller-Rap bietet Lupe in seinen Songs „Kick, push“ und „Kick, push 2“, die eine fortlaufende Geschichte von zwei Verliebten erzählen, deren Leidenschaft das Skateboarden ist. Ungewöhnlich daran ist, dass der Junge schwarz und das Mädchen weiß ist und beide soziale Probleme haben. Ein weiterer Hinweis darauf, dass Lupe Fiasco viele Kulturen kennen gelernt hat. Außerdem ist er selbst auch Muslime. Doch noch heute präsentieren viele Rapper die „schwarze Nation“ und fühlen sich von Weißen diskriminiert oder dissen sie in ihren Songs. Lupe hingegen beschäftigt sich nicht nur mit seiner Kultur und spricht auch offen die Probleme an. In seinem Booklet zum Beispiel hat er die Welt herumgedreht, in den Klassenzimmern sieht man die Kinder mit Pistolen herumspielen und Dealer und Gangster handeln mit Büchern. Apropos Bücher, in dem Song „Hurt me soul“ wird einem der große Wortschatz des 24-Jährigen bewusst, so schmettert er einem doch die verschiedensten Wörter ins Gesicht, die er immer mit einem zum Beat passenden Rhythmus ausspricht: „...through the Grim Reaper sickle sharpening, Macintosh marketing, Oil field augering, Brazilian adolescent disarmament, Israeli occupation, Islamic martyrdom...“ und so weiter und so weiter.

Mit „Pressure“ bietet Lupe Fiasco einen Song mit einem geballten Beat und tollen Rhymes, was nicht weiter zu verwundern ist, da Jay-Z ebenfalls seine Stimme zum Besten gibt. Ein richtiger Disstrack gegen die USA hat Lupe mit „American terrorist“ auf das Album gepackt. Dort lässt er in gekonnt heruntergespielter „Nachrichtensprecher“-Art seine Wut heraus, indem er all das aufzählt, was passiert ist und somit den Hörer über das tolle Amerika aufklärt. „Was du in die Welt gibst, kommt zu dir zurück. Du veränderst die Welt mit dem, was du tust. Ich möchte etwas Gutes in die Welt bringen.“, verkündet Lupe und das hat er verdammt gut in die Tat umgesetzt.

Lupe Fiasco hat mit „Food & Liquor“ eine Sorte HipHop-Album veröffentlicht, das heutzutage nur noch selten zu finden ist. Es geht nicht um „Gangster“ oder „Mainstream-Rap“, sondern um den „True HipHop“, der in Lupe Fiasco zum Glück eine neue Generation gefunden hat.

Anspieltipps:

  • Kick, push
  • The instrumental
  • He say she say
  • Sunshine
  • Daydreamin’
  • Hurt me soul
  • Pressure
  • Kick, push 2
Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
7/10

Copyshop
  • 2017    
7.5/10

Lang Lebe Der Tod
  • 2017    
Diskutiere über „Lupe Fiasco“
comments powered by Disqus