Paul Carrack - The Story So Far: Greatest Hits - Cover
Große Ansicht

Paul Carrack The Story So Far: Greatest Hits


  • Label: India/Rough Trade
  • Laufzeit: 73 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Paul Carrack gehört in diesem Jahr zu den ersten Künstlern, die das Weihnachtsgeschäft mit einer „Greatest Hits”-Auswertung beglücken. Es werden wie üblich noch jede Menge weiterer Hit-Kopplungen folgen – die eine mit mehr Sinn, die andere mit weniger. Im Fall von Herrn Carrack macht so eine Zusammenstellung ausnahmsweise richtig Sinn. Denn nach über 30 Jahren im Musikbusiness und zehn mehr oder weniger erfolgreichen Soloalben, darf man schon mal in kompakter Form (19 Songs auf einer CD) auf eine Karriere zurückblicken.

Das Konzept von „The Story So Far...“ (alle Stücke sind chronologisch angeordnet) hätte durchaus noch mehr Potenzial gehabt, das aber vielleicht auf einer nachfolgenden Kopplung genutzt wird. Denn neben seiner Solokarriere und dem megaerfolgreichen Abschnitt als Sänger von Mike And The Mechanics, ist Paul Carrack noch auf vielen Dutzend Platten anderer Künstler als Sänger und Keyboarder zu hören. Darunter sind so prominente Namen wie Roxy Music, John Hiatt, Roger Waters, Paul Young, Elton John, Eric Clapton, Simply Red, Steve Winwood, B.B. King und Brian Ferry. Ließen sich die Rechtinhaber der einzelnen Songs unter einen Hut bringen, wäre gewiss eine interessante Fortsetzung denkbar. So aber fehlt zum Beispiel das Duett mit B.B. King „Bring it on home to me“ von dessen 1997er „Deuces Wild“-Album. Deshalb genug der Hirngespinste. Denn bis zu einer eventuellen Fortsetzung ist es noch ein langer Weg.

Paul Carrack beginnt die Zusammenfassung seiner Laufbahn mit „How long“ und „Tempted“. Die Stücke entstanden zusammen mit den Bands ACE im Jahr 1974 bzw. Squeenze sieben Jahre später. Dies stellt auch den größten zeitlichen Sprung auf diesem Sampler dar. In der Folgezeit liegen die Veröffentlichungen der ausgewählten Songs sehr dicht beieinander. So gibt es mehrere Lieder aus Paul Carracks Zeit bei Mike And The Mechanics („Silent running“, „The living years“, „Over my shoulder“), seinen kompositorischen Beitrag zum „Hell Freezes Over“-Album der Eagles („Love will keep us alive“), sowie die Zusammenarbeit mit der SWR Big Band aus dem vergangenen Jahr („What a wonderful world“).

Hin und wieder glänzen einige Stücke in neuen Bearbeitungen, doch auch hier bleibt der Meister nah an den Originalen. Ergänzt um ein informatives Booklet („The story so far... In my own words“) erhält der Käufer somit eine nette Retrospektive eines Sängers und Songschreibers, dessen Lieder zum täglichen Bestandteil eines jeden Mainstream-Radiosenders gehören.

Anspieltipps:

  • How long
  • Dedicated
  • Silent running
  • The living years (2006 Solo-Version)
  • Love will keep us alive (2006 Version)
Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Paul Carrack“
comments powered by Disqus