Diverse - Bossa N´ Stones 2 - Cover
Große Ansicht

Diverse Bossa N´ Stones 2


  • Label: Chet Rec./SonyBMG
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Oft ist der zweite Teil eine schlechte Kopie des Ursprünglichen. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel. „Bossa ´N Stones 2 (The 2nd Electro-Bossa Songbook of The Rolling Stones)” ist eher die Fortführung einer Platte, die einfach nicht genug Platz hatte für die Anzahl der Hits, welche die Stones seit vier Jahrzehnten in den Musikhimmel katapultieren.

Gelten sie für die einen schon als medizinisches Wunder, so kann es der eingefleischte Fan ganz logisch erklären: Rock hält eben jung, in Mick Jagger’s Fall nicht nur im musikalischen Sinne des Wortes. So zeigen sich die Rolling Stones mit einem enormen Stehvermögen auch im Jahr 2006 wieder auf großer Welttournee. Sie sind eine feste Institution in der Musik, und nicht mehr weg zu denken. Ihre Musik ist keinem Trend und keiner Zeit unterlegen.

Mit diesem Grundgedanken hat sich Miko Jackson, Produzent von Beruf, gekürt mit der ein oder anderen Platinscheibe, eingehend beschäftigt und nun Teil 2 seiner „Bossa ´N Stones“ unter den Mann und die Frau gebracht. Und da es die Stones sowieso alle Jahre wieder auf der Bühne zu sehen gibt, hat sich besagter Argentinier Jackson gedacht: „Da machen wir was ganz Wildes! Da crossen wir“. In Zeiten der Gen-Manipulation nichts Abwegiges. Also kreuzte er zum zweiten Mal den unverkennbaren und nie übersättigten Sound des Bossa Novas, eine satte Brise südamerikanisches Lebensgefühl, mit dem ebenso unverkennbaren Sound der Stones, ruppig und rockig.

Die nächste Ladung Stones-Hits, sauber gemixt mit dem Bossa Nova, ist natürlich wieder unter den alten Vorzeichen anzuwenden: „Rock“ zum Relaxen, eine perfekte Kombi für den Feierabend, fürs beschwingt und unbekümmert sein. Nicht auszuschließen, dass sich selbst Mick Jagger ab und an die „Bossa N´ Stones“ reinzieht, um runter zu kommen von all dem Hype, der ihn umgibt.

Man darf gespannt sein, was dem argentinischen Fusionär Miko Jackson noch alles einfällt. Rein theoretisch könnte er noch Teil 3, Teil 4 und Teil 5 von „Bossa ´N Stones“ produzieren. Am gepflegten und etwas langweiligen Lounge-Sound würde sich auch in Zukunft nichts ändern.

Anspieltipps:

  • I’m free
  • Mixed emotions
  • Jumpin’ Jack Flash
  • Honky tonk woman
Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Diverse“
comments powered by Disqus