Baby Dayliner - Critics Pass Away - Cover
Große Ansicht

Baby Dayliner Critics Pass Away


  • Label: Stagnation Records
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Ethan Marunas hat die Schnauze voll von Bands, in denen er sich nicht ausleben und frei entfalten kann. Also nennt er sich einfach Baby Dayliner und zieht als sein eigener Chef sein Ding durch. „Critics pass away“ ist nach „High heart and low estate“ (2002) bereits der zweite Output nach dem Entschluss solo durchzustarten. Nun gut, ganz allein hat der 30jährige das zweite Werk nicht bewerkstelligt, denn er hat sich Gitarrist Damien Paris (The Giraffes) als Unterstützung geholt und am Schlagzeug in „Silent places“ trommelte Adrian Grenier.

Die restlichen Instrumente wie Gitarre, Bass, Schlagzeug, Violine oder Synthesizer wurden allerdings von Marunas selber eingespielt und im eigenen Home-Studio aufgenommen und zusammengeschnipselt, sodass am Schluss „Critics pass away“ herausgekommen ist. Darauf präsentiert der New Yorker Multiinstrumentalist eine Genre-Palette, die angefangen von Dance über Soul, bis hin zu verwendeten HipHop-Beats und schmeichelnden Tunes reicht, die den bevorstehenden Winter ein wenig wärmer erscheinen lassen sollen.

Stimmlich wurde Baby Dayliner schon mit Größen wie Frank Sinatra, Serge Gainsbourg, James Brown, David Bowie oder Adam Green verglichen und obwohl sich die meisten Vergleiche dem Ohr nicht erschließen, die ebenfalls erwähnte Ähnlichkeit zu Stephen Patrick Morrissey ist wohl die treffendste, erinnert Marunas durch sein besänftigendes Timbre am ehesten an den Gründer der Smiths. Wer mit einem solchen Organ zu einer Dance/Soul/HipHop-Fusion etwas anfangen kann, wird von „Critics pass away“ nicht enttäuscht werden.

Anspieltipps:

  • Breezy
  • Go On Baby
  • Nature´s Clause
Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
6.5/10

Trouble No More: Bootleg Series Vol. 13 (1979-1981)
  • 2017    
Diskutiere über „Baby Dayliner“
comments powered by Disqus