Under Byen - Samme Stof Som Stof - Cover
Große Ansicht

Under Byen Samme Stof Som Stof


  • Label: Pias/ROUGH TRADE
  • Laufzeit: 54 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Schon 1997 hielten die avantgardistisch ausgelegten Dänen von Under Byen mit der EP „Puma“ Einzug auf den Musikplaneten, den sie mit ihrer eigenwilligen Mixtur aus Kammermusik, Electronica und träumerischem, aus Island bestens bekannten Silent-Pop gehörig beeindruckten. Das nur in Dänemark erhältliche Debüt-Album „Kyst“ fand hierzulande nur bei absoluten Insidern Gehör, so dass der 2004 als EP veröffentlichte Mitschnitt vom Auftritt beim Haldern Pop-Festival zum ersten regulären Release in Deutschland wurde.

Nicht nur diese Aufnahme, auch das 2005 in die Regale gestellte Album „Det Er Mig Der Holder Traerne Sammen“ (in Dänemark 2002 erschienen) ließ manchen Freund künstlerisch und individuell wertvoller Musik mehr als ein Ohr riskieren. Durch eine Grammy-Nominierung und Kulturförderung gepusht, gehen Under Byen nun in die dritte Longplayer-Runde. Wie der Titel bereits andeutet, haben wir es hier mit der Muttersprache der Dänen zu tun, die auch konstant beibehalten wird. Doch das die Band um Sängerin Henriette Sennenvaldt, die u. a. schon bei Giant Sand am Mikrophon stand, trotz Sprachbarrieren faszinierend den Hörer staunen lassen, beweist „Samme Stof Som Stof“ sehr deutlich.

Der sich rhythmisch bedrohlich steigernde Opener, welcher mit dem klagenden Gesang von Henriette und markanten Drums aufwartet, macht schon einmal klar, dass hier nicht nur der verklärte, skandinavische Schöngeist Platz findet, sondern auch eine nicht unwesentliche Dunkel- und Zerrissenheit. Diese wird im folgenden „Den Her Sang Handler...“ durch schwelgerische, zeitweise disharmonische Streicher und eine glückselige Melodie wieder ins richtige Verhältnis gerückt, so dass sich der Hörer selten auch an poppiger Leichtigkeit erfreuen kann. Besonders Klavierpassagen, die Präsenz von sehnsüchtigen Geigen und der stets variantenreiche Ausdruck in Henriettes Stimme geben den ansonsten, auch nach einigen Hördurchgängen, recht kantigen Arrangements eine luftige Note, die sich bei der Beschäftigung mit diesem Album als sehr wichtig herausstellt.

Immer wenn einem das Destruktive in den Songs übermannt und man sich einfach nur eine einschmeichelnde Melodie wünscht, erstrahlen glänzende Momente gespickt mit träumerischen Facetten, die einen tiefer in dieses sperrige Album vordringen lassen und es gleichzeitig sonderbar und mannigfaltig beeindruckend machen. So ist „Samme Stof Som Stof“ eine beschwerliche Reise, deren Antritt nun wirklich kein leichter ist, aber dennoch als Möglichkeit gesehen werden sollte, die Extravaganz der Dänen von Under Byen näher unter die Lupe zu nehmen.

Anspieltipps:

  • Den Her Sang Handler Om At Fa Det Bedste Ud Af Det
  • Af Samme Stof Som Stof
  • Palads
Neue Kritiken im Genre „Art-Pop“
Diskutiere über „Under Byen“
comments powered by Disqus