Lucry - El Latino Aleman - Cover
Große Ansicht

Lucry El Latino Aleman


  • Label: Epic/SonyBMG
  • Laufzeit: 64 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Eigentlich ist er ein Junge von nebenan. Luis Cruz, geborener Berliner und Schüler der Europa-Schule, ist gerade mal 16 Jahre alt und schon mit seinem eigenen Album am Start. Hmm, denkt man im ersten Moment, schon wieder ein Möchtegern-Musiker mit Superstar-Ambitionen, der von seiner Plattenfirma und dem Musikbusiness kontrolliert und hin- und hergeschoben wird. Doch bei Luis, dessen Künstlername Lucry ist, liegt man eindeutig falsch.

Es begann zwar mit einem kritischen Hören zu Beginn seines Debütalbums „El Latino Alemán“, doch schon nach dem ersten Lied wird man von seinem einzigartigen Flow und den Beats überzeugt und mitgerissen. Aber was ist es eigentlich, was man auf Lucrys Album zu hören bekommt? Er selbst nennt es „Reggaeton“ mit deutschen Texten, doch es ist weit mehr als das. Mit HipHop, R’n’B, Reggae, Dancehall, Latin und Reggaeton vereint der junge Berliner fast jede Musikrichtung in seinem Debüt und zeigt sich vielseitiger, als die meisten anderen deutschen Künstler dieser Sparten. Inspiriert wurde der „deutsche Kubaner“, wie er sich selbst nennt, von seinen regelmäßigen Heimaturlauben in Kuba, wo er von den irren Mixen des Reggaeton abhängig wurde.

Mit tatkräftiger Unterstützung von dem „Jiggy-Joint-Remixer“ Taan DragonMan Newjam veröffentlicht Lucry diese Tage sein Debüt „El Latino Alemán“, indem sich der Künstler nicht nur als talentierter Musiker, sondern auch als genialer Textschreiber präsentiert. Mit den Worten „Wir leben in einer Welt voller Verbote und Schranken – jetzt heißt es auszubrechen, mit geballter Kraft“ startet Lucry seine Reggaeton-Revolution in „Die Mischung macht’s“ und rüttelt alle Hörer erst einmal so richtig wach, was in „Feueralarm“ gleich fortgesetzt wird. Weiter geht es mit kubanischem Sound und deutschen Rap („Mi Vida“), bevor der junge Herr Cruz seine erste Single „Ayayay“ abspielen lässt. Die Tanznummer bounct so richtig und macht super Laune, weshalb man diesen gelungenen Start mit Sicherheit öfter in Clubs zu Hören bekommen wird. Es ist kaum zu glauben, aber wahr, „Ayayay“ ist nicht der beste Song auf „El Latino Alemán“ und bringt somit eine positive Überraschung. Der 10-Sterne-Track ist mit einem Kopfnicker-Refrain ein Hohelied auf die Musik und die Liebe und mit einem schnittigen HipHop-Beat unterlegt („Liebe und Musik“).

Doch es gibt noch einen weiteren 10-Sterne-Song („Es kommt alles zurück“) auf Lucrys Debüt, der mit einem ruhigen Beat und nachdenklichen Text („Tu Gutes oder Schlechtes, du kriegst am Ende alles zurück“) beweist, wie vielseitig der talentierte Musiker ist. Natürlich bekommt der Hörer auch noch weitere Tanzsongs à la Reggaeton auf die Ohren („Mi gata“, „Bum Chak“, „Gigolo-Style“, „Die gute alte Zeit“, „Der deutsche Kubaner“), wobei sich Lucry im Letzteren selbst vorstellt und introduced und in „Die gute alte Zeit“ einfach nur gute Laune verbreitet. In „Gerede“ bietet Lucry einen außergewöhnlichen Disstrack – außergewöhnlich, weil er über sich selbst redet und wiedergibt, was alle Kritiker und Hater über ihn denken. Allerdings konnte er es sich nicht nehmen lassen, all das Gerede in der dritten Strophe zu wiederlegen. Mit Hilfe von Reggaeton-Großmeister SPK, der unter Anderem für den Hit „Oye mi canto“ featuring Daddy Yankee, N.o.r.e., Nina Sky, Pitbull und Big Mato verantwortlich ist, hat Lucry in seinem „Ayayay Remix“ gleich eine Reggae-Legende mit ins Boot geholt: Big Mato. Lucry bietet mit „El Latino Alemán“ eine interessante und gelungene Mischung von Reggaeton, HipHop, Dancehall und Reggae und packt mit seinem Outro „Danke“ einen Song auf seine Platte, der seine Kreativität und sein Talent Texte zu schreiben noch einmal unterstreicht.

Mit einem leichten und einfach gehaltenen Trommel-Beat und Rap, bedankt sich Lucry bei all seinen Leuten, seiner Familie und seinem Team und schließt sein Debüt äußerst erfolgreich ab. Mit der Tatsache alle Songs selbst geschrieben und eine tolle Mischung von verschiedenen Musikrichtungen geboten zu haben. Live kann man den 16-Jährigen dann auch gleich als Unterstützung von R’n’B-Sänger Ne-Yo bewundern, der im November mit seiner Tour auch im deutschen Lande unterwegs ist. „Ich will den Leuten zeigen, das es gut ist, eine positive Einstellung zu haben. Ich möchte, das sie erkennen, was mit positiver Energie alles möglich ist und was man erreichen kann.“, erzählt der talentierte junge Mann über seine Musik, dessen Energie man mit Sicherheit auch bei seinen Live-Auftritten spüren wird. Mit „El Latino Alemán“ gibt es dann schon einmal einen Vorgeschmack auf das was noch kommen wird – Lucry is on his way!

Anspieltipps:

  • Mi vida
  • Liebe & Musik
  • Die gute alte Zeit
  • Es kommt alles zurück
  • Die Mischung macht’s
Neue Kritiken im Genre „Reggae“
Diskutiere über „Lucry“
comments powered by Disqus