Soundtrack - 7 Zwerge: Der Wald Ist Nicht Genug - Cover
Große Ansicht

Soundtrack 7 Zwerge: Der Wald Ist Nicht Genug


  • Label: Polydor/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 53 Minuten
Artikel teilen:
3/10 Unsere Wertung Legende
4.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Otto Waalkes – bekannt als der Ostfriesische Götterbote – ist prinzipiell ein genialer Komödiant, der leider die dumme Angewohnheit besitzt, seine Witze seit Jahrzehnten immer und immer wieder zu wiederholen bzw. zu kopieren. Sein Publikum nahm es ihm selten krumm. Lediglich in den 90er Jahren blieb der Erfolg mit schlechten Kinofilmen („Otto der Liebesfilm“, „Otto der Katastrofenfilm“) und überambitionierten Privat-TV-Produktionen („Ottos Ottifanten, „Otto - Die Serie“) für den Emder aus. Doch wer den 58-Jährigen abgeschrieben hatte, wurde im Jahr 2004 eines Besseren belehrt. Mit Sven Underwaldts aufwendiger Märchen-Parodie „7 Zwerge – Männer allein im Wald“ gelang dem Vollblutkomiker ein grandioses Comeback, das 6,8 Millionen Kinobesucher sahen.

In bester Otto-Manier erfährt die erfolgriche Zwergengeschichte jetzt eine Fortsetzung. Lange angekündigt, soll „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“ den Weg an der Kinokasse für einen dritten Teil ebnen, der garantiert schon in der Planung ist. Nicht mehr geplant werden muss dagegen die umfangreiche Merchandising-Kollektion zum Film. Vom PC-Spiel, über Kaffeetassen, Bücher, Hörspiel und original Zipfelmützen, bis hin zum Soundtrack ist alles dabei. Für den Soundtrack trägt übrigens fast das gesamte Ensemble des Films gesanglich etwas bei. Genützt hat es nicht viel.

Eingeleitet durch eine stumpfsinnige „Go West“-Adaption, gesungen von Otto Waalkes („Steh’ auf, wenn du auf Zwerge stehst“), trällern Ralf Schmitz („Sunny“), Peter Wöhler („Ich bin der Koch“), Boris Aljinovic („Mach mal einen einfach nur glücklich“), Martin Schneider („Schlaf Kindschen schlaf“), Norbert Heisterkamp („Ein Riese von Zwerg“), Heinz Hoenig („King’s Blues“), Axel Neumann („Rumpelrock“), Helge Schneider („Hexenhaus“), Mirco Nontschew („Kommando Knusperhaus“) und die ganze Zwergen-Rasselbande versammelt im Chor („Der Zwergenmarsch“).

Dazu singt Jasmin „Blümchen“ Wagner den bereits im ersten Teil verwendeten Song „The love of my life“ (sehr einfallsreich!). Die musikalische Bandbreite reicht dabei von Big-Band-Swing, über Nu-Rock, Pop, Dance bis hin zu Helge-Schneider-Nonsens. Zwingend kaufen muss man sich so einen Tonträger aber definitiv nicht. Mit einem Wort: Überflüssig!

Anspieltipps:

  • Hexenhaus
  • Rumpelrock
  • The love of my life
  • Der Zwergenmarsch
  • Ein Riese von Zwerg
Neue Kritiken im Genre „Filmmusik“
7/10

The Hunger Games: Mockingjay Part 1
  • 2014    
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus