Gregorian - Christmas Chants - Cover
Große Ansicht

Gregorian Christmas Chants


  • Label: Edel Records
  • Laufzeit: 58 Minuten
Artikel teilen:
2/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Für viele ist die Zeit in der es in den Kaufhäusern und Supermärkten beginnt nach Lebkuchen und Glühwein zu riechen, ein sicheres Zeichen diese bis Jahresende tunlichst zu meiden und erst wieder für die Silvestereinkäufe vor die Tür zu treten. Für andere ist aber genau die Weihnachtszeit der richtige Motor um geschäftig zu werden und alle Kräfte zu mobilisieren um vor den Feiertagen mit kurzweiligen Ideen noch das große Geld aufgrund der locker sitzenden Brieftaschen der Menschen zu machen.

Ganz so schlimm ist es mit dem nächsten Ableger der Gregorian-Reihe nicht, war die Nachfrage für ein Weihnachtsalbum nach eigenen Angaben angeblich so groß, dass Hauptinitiator Frank Peterson früher oder später sowieso eines gemacht hätte. Und so wurde das selbe Spiel gespielt wie auch auf den anderen Veröffentlichungen der singenden Kircheninsassen: Man nehme bekannte Stücke, die sich im weihnachtlichen Kontext bewegen, transkribiere sie in die jeweilige Kirchentonart und drückt dem Mönchschor ein Mikro in die Hand – Fertig!

Wo jedoch bei den anderen Ausgaben der trällernden Kuttenträger noch vereinzelt so etwas wie Sympathiepunkte aufgrund der Umsetzung moderner Songs zustande kamen, so ist der neue Output einfach nur ermüdend und einschläfernd, da Mönchsgejammer mit schneeverhangener, nach Plätzchen riechender, musikalischer Untermalung wohl das letzte ist was man zu dieser Jahreszeit hören will. Wer so etwas wirklich nötig hat, kann es sich ja vom Christkind wünschen, dann ärgert man sich im Nachhinein wenigstens nicht wegen den Ausgaben.

Anspieltipps:

  • When A Child Is Born
  • A Spaceman Came Travelling
Neue Kritiken im Genre „Klassik-Pop“
8.5/10

Saved By The Bell: The Collected Works Of Robin Gibb 1968-1970
  • 2015    
Diskutiere über „Gregorian“
comments powered by Disqus