Uli Jon Roth - The Best Of - Cover
Große Ansicht

Uli Jon Roth The Best Of


  • Label: Steamhammer/SPV
  • Laufzeit: 119 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
4.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine Bilanz einer fast 30 Jahren langen Karriere.

Vivaldi, Puccini, Bach, Chopin, Mozart – der nette Herr Roth traut sich viel, sehr viel. Der ehemalige Gitarrist der Scorpions (Roth verließ die Band nach dem legendären „Tokyo Tapes“-Album im Jahr 1978) interpretiert auf der berühmten, von ihm erfundenen „Sky Guitar“ (eine E-Gitarre mit größerem Tonumfang als herkömmliche Modelle) Kompositionen der großen Meister bis sich die Balken biegen oder die dicksten Nervenstränge um Gnade winseln.

Zu hören gibt es dies in relativ kompakter Form (zwei Stunden Spielzeit!) auf der nagelneuen „Best Of“-Zusammenstellung des 52-jährigen gebürtigen Düsseldorfers. Darauf zieht Ulrich Roth, Verzeihung, Uli Jon Roth, die Bilanz seiner fast 30 Jahren langen Karriere, mit Ausschnitten aus den Werken wie „Legends Of Rock“ (2002), „Transcendental Sky Guitar“ (2000), „Beyond The Astral Skies“ (1996), „Fire Wind“ (1981) und „Earthquake“ (1979). Neben Roth gibt es dabei ein Wiederhören mit Musikerkollegen wie Jack Bruce, Ule Ritgen, Lucy Shaw, Barry Sparks (Bass), Clive Bunker, Clive Edwards, Shane Gaalaas, Sidhatte Gautama (Drums), Don Airey (Keyboards) sowie Liz Vandall, Nicky Moore, Tommy Heart, Leonora Gold und Michael Flexig (Gesang).

31 Stücke und einen Video Clip fährt der Meister der Gniedelgitarre auf dieser Doppel-CD auf, die sich zum einen um die oben angedeuteten klassischen Interpretationen im Esoterik-Mäntelchen drehen (allein zehn Songs stammen von „Sky Of Avalon: Prologue to the symphonic Legends“ und „Metamorphosis of the Seasons“) und zum anderen in die Abteilung Jam Session und Improvisation gehen, wobei die Kollegen von Cream („White room“) und Jimi Hendrix gleich mit einem flotten Doppler („Voodoo chile“, „Little wing“) gecovert werden, dass einem Hören und Sehen vergeht.

Das Ganze ist pure Akrobatik, im Volksmund auch als Saitengewichse bekannt, die jeder für sich selbst definieren muss. Denn wo der eine vor der Virtuosität eines Uli Jon Roth auf die Knie fällt, krümmt sich der andere vor Zahnschmerzen, verursacht durch eine unaufhaltsam quietschende „Sky Guitar“.

Anspieltipps:

  • I’m a river
  • Air de Bach
  • Venga la vita
  • Bridge to heaven
Neue Kritiken im Genre „Rock“
8/10

Automatic For The People (25th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Uli Jon Roth“
comments powered by Disqus