Diverse - A Tribute To Zimbl: Rocking On Heaven´s Door - Cover
Große Ansicht

Diverse A Tribute To Zimbl: Rocking On Heaven´s Door


  • Label: Danse Macabre/ALIVE
  • Laufzeit: 150 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Vor etwas weniger als einem halben Jahr verstarb der wohl charismatischste Frontmann des Punkrock aus einheimischen Gefilden, Markus Zimmer alias Zimbl, mit 41 Jahren in Kassel. Was für den Herz-Kreislaufstillstand verantwortlich war, soll uns an dieser Stelle nicht interessieren, denn hier soll neben dem Willen der Freunde von Zimbl, darüber nicht wild zu spekulieren und nicht plakativ bestimmte Ursachen für den tragischen Tod in Umlauf zu bringen, die Musik von The Bates und Markus „Zimbl“ Zimmer als leidenschaftlicher Musiker im Vordergrund stehen.

The Bates feierten die größten Erfolge mit den Singles „Billie Jean“ (im Original von Michael Jackson), welches sich ganze 22 Wochen in den deutschen Single-Charts tummelte und „Independent Love Song“, das 1997 zwei Jahre nach dem kommerziellen Höhepunkt immerhin noch eine Woche in den Single-Charts vertreten war. Die Scheiben „Pleasure & Pain“ (1995) sowie „Kicks ´n´ Chicks“ (1996) waren für nicht wenige die Alben ihrer Jugend und Zimbl der geheimnisvolle und stimmlich so unverkennbare Freund in turbulenten Zeiten. Obwohl mindestens zwei Cover-Versionen auf jedem der zehn Longplayer zu finden sind und den Bates immer der Ruf, lediglich eine gute Cover-Band zu sein, nachhing, behielt der Vierer stets das Gespür für die eigene Note und erspielte sich mit jedem weiteren Auftritt neue Fans und Freunde, die nun neben Songs von The Bates, Zimbl solo und den Suzies (Projekt von Zimbl und dem The Bates-Schlagzeuger Klube) auf der CD-Sammlung „A Tribute To Zimbl: Rocking On Heaven´s Door” für Huldigungen in Form von freudigem, teils wütendem und vor allem melodischem Punkrock sorgen.

Und so tänzelt Bela B. mit den Tiki-Wolves beim Opener der ersten CD zum Fussball-Evergreen „You´ll Never Walk Alone“ und formt swingendes Western-Flair der stilvollen Art und Weise. In die Punkrock-Vollen geht dann „Five“ von Yeti Girls, die schnittige Gitarren und druckvollen Gesang als Mitgröl-Hymne präsentieren und damit für ordentliche Party-Laune sorgen. Neben den Songs von befreundeten Bands aus dem The Bates-Umfeld, welche ihren Platz auf der ersten Scheibe finden, sind es vor allem die zwei folgenden Silberlinge, die das gebeutelte, aber immer noch leidenschaftliche Herz des Markus „Zimbl“ Zimmer-Fans erfreuen. Dort herrschen Tracks von den beiden in Eigenregie veröffentlichten und rasant vergriffenen Solo-LP´s des Hessen vor und zeigen zum Beispiel bei „It´s OK“ und dem Suzies-Song „Ewigkeit“, wie sehr das Songwriting mitreißt und trotz der recht schrammeligen Ausrichtung mit gehörigem Ohrwurmpotential und einschmeichelndem Pop-Faktor begeistert.

Der dritte Silberling lässt dann mit Liveversionen The Bates zu Worte kommen und beleuchtet anhand von teils sehr rauen Mitschnitten die 12-jährige Karriere der Band aus Kassel mit der unnachahmlichen Mischung aus Pop, Punk und morbidem Charme, unter die nun mit dieser liebevoll zusammengestellten Compilation ein Schlussstrich gezogen wird und auch wenn der Auslöser für „A Tribute To Zimbl: Rocking On Heaven´s Door” ein Trauriger ist, für viele glückliche und sehnsüchtige Gesichter sorgen wird. Da die 3-CD-Box auf 1.000 Stück limitiert ist und die Einnahmen wohltätigen Vereinen zum Kampf gegen Drogenmissbrauch zu Gute kommen, sollte man mit dem Kauf nicht lange warten, um The Bates und vor allem den einzigartigen Zimbl würdevoll im ewigen Punkrock-Herz zu behalten.

Anspieltipps:

  • Planlos Feat. Zimbl - Immer Weiter
  • Monaco X - It's Getting Dark
  • Suzies – Ewigkeit
  • Zimbl - It's OK
  • The Bates - Billie Jean (live)
  • The Bates - Say It Isn't So (live)
  • The Bates - Bitter End (live)
Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
Diskutiere über „Diverse“
comments powered by Disqus