Soundtrack - Dreamgirls - Cover
Große Ansicht

Soundtrack Dreamgirls


  • Label: Columbia/SonyBMG
  • Laufzeit: 109 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Auf die Idee ein Broadwaymusical zu verfilmen, sind schon viele gekommen, doch das Hauptthema klingt interessant: „Dreamgirls“ handelt von der Geschichte der Supremes, zu denen auch Diana Ross gehörte. Für die Hauptrollen wurden „Ray“-Darsteller Jamie Fox und die Sängerinnen Beyoncé Knowles und Jennifer Hudson, die als Talent beim berühmten American-Idol-Wettbewerb auffiel, verpflichtet. Beyoncé ist sicher der zugkräftigste Name, denn was die junge Dame schon an Longplayern verkauft hat, ist unglaublich. Das Produzentenquartett Harvey Mason, Jr., Matt Sullivan, Damon Thomas und Randy Spendlove gehört entweder zu der Kategorie der angesagtesten Black-Music-Producer oder zu den Soundtrackexperten, das Ergebnis der illustren Zusammenarbeit wurde mit Spannung erwartet.

Der Film ist schon ein echtes Musical, dass sich eng an die Vorgaben des Broadway-Originals hält. Die Deluxe Version der Doppel-CD enthält 36 Songs, wobei auch Remixe dabei sind. Also sehr viel Musik, die stilistisch fast ausschließlich der Zeit in der der Film spielt, die 60er Jahre, treu bleibt. Schwarze Musik mit sehr viel Gefühl und sehr tanzbare Tracks werden gekonnt gemischt, die Atmosphäre der Supremes-Ära holen diese CDs in das Bewusstsein des Hörers. Natürlich ist singender Dialog nicht immer so spannend und gut hörbar, aber vor allem die Balladen der jungen Hudson „And I Am Telling You I'm Not Going“ oder „One Night only“ erhärten den Verdacht, dass diese talentierte Sängerin dem Ex-Destinys-Child Beyoncé ein wenig die Schau stiehlt.

Jennifer Hudson ist mit einer starken Stimme gesegnet, da kann Beyonce nur mit der sehr guten Ballade „Listen“ ihre ebenfalls vorhandenen Qualitäten beweisen. Wer nicht auf Musicals oder frühe Black Music, auch goldene Motown-Ära genannt, steht, sollte die Finger von den „Dreamgirls“ lassen, doch reichen für den interessierten Hörer ein paar herausragende Tracks? Die Gesamtbewertung wird leider durch einige gleichklingende Songs gedrückt. Trotzdem erhält der Soundtrack durch die musikgeschichtliche Wichtigkeit der Supremes um Diana Ross seine Daseinsberechtigung. Das Konzept, diese Musik in die Neuzeit zu transportieren, verdient Respekt und teilweise klingt der Longplayer überraschend frisch und aktuell.

Anspieltipps:

  • Listen
  • Dreamgirls
  • One Night only
  • I'm Lookin' For Something
  • And I Am Telling You I'm Not Going
Neue Kritiken im Genre „R&B“
4/10

Scorpion
  • 2018    
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus