N.W.A. - The Best Of: The Strength Of Street Knowledge - Cover
Große Ansicht

N.W.A. The Best Of: The Strength Of Street Knowledge


  • Label: Capitol/EMI
  • Laufzeit: 74 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Gerade mal zehn Jahre nach der Entstehung des HipHop, Ende der 70er Jahre, wurde bereits das FBI auf die neue Musikkultur aufmerksam und konzentrierte sich auf eine ungewöhnliche und neuartige Rapcrew. Heute ist die „america’s most wanted rapcrew for life“ nicht mehr aus der HipHop-Geschichte wegzudenken. Sie waren nicht nur die Vorreiter des Gangster-Rap, sondern schlüpften auch noch in die Rebellenrolle von Public Enemy und bezogen sich in ihren Liedern auf politische Themen.

Die Niggaz With Attitude, kurz N.W.A., hatten nicht nur durch ihre antiautoritäre Haltung gegenüber Geld, Drogen und Frauen Probleme mit dem Gesetz, sondern schafften es sogar mit ihrem Mega-Hit „Fuck The Police“ auf die schwarze Liste des FBI zu landen. Dr. Dre, Eazy-E, MC Ren, DJ Yella und Ice Cube standen jedoch genauso für politisches Selbstverständnis, wie für ihr Gangsterdasein, größtenteils hatten sie das allerdings Ice Cube zu verdanken. Denn er war es, der mit seinen politischen und wütenden Reimen den Unterschied zwischen einer normalen- und einer außergewöhnlichen Rapcrew definierte und N.W.A. den noch fehlenden Feinschliff verpasste. Durch die explizite Ausdrucksweise der „Original Gangsters“ und Dr. Dres neu erfundenen G-Funk-Beat, zählen N.W.A. heute zu einer der erfolgreichsten Gangster-Rap-Gruppen aller Zeiten.

Mit „The Best Of N.W.A.: The Strength Of Street Knowledge“ kehrt der HipHop der frühen 80er Jahre zurück in die Musikboxen und lässt zeitlose Klassiker wie „Straight Outta Compton“, „Dope Man“, „Fuck The Police“, „Express Yourself“, „Gangsta Gangsta“ und „100 Miles And Runnin“ durch die Lautsprecher dröhnen. Das Hohelied der Meinungsfreiheit mit dem wundervollen Sample von Charles Wright („Express Yourself“), die genialen Reime von Ice Cube (u.a. „Gangsta Gangsta“) sowie die Kollaboration mit Snoop Dogg („Chin Check“) sind nur einige wenige Höhepunkte der N.W.A.-Legende.

Wer das Lebensgefühl der Posse nochmals spüren möchte und nicht unbedingt schon alle Alben zu Hause liegen hat, ist mit dem insgesamt 17 Tracks umfassenden „Best Of“-Album bestens bedient. Kurzgefasst, ist „The Best Of Street Knowledge“ eine 74-minütige Hommage an die Hood und das Gangsterleben inklusive gangstertauglichen Soundeinlagen (Pistolenschüsse, Sirenen, Schreie, Flüche) und kleinen, aber feinen politischen Themen.

Schade ist nur, dass sich N.W.A. nach Ice Cubes Austritt 1989, der ersten Auflösung 1991 und Eazy-Es Tod 1995, nicht noch einmal zusammengerafft haben, um die Niggaz With Attitude-Ära wieder aufleben zu lassen. Doch solo geht es ja auch, wie Ice Cube und Dre erfolgreich beweisen- und wer weiß, vielleicht können wir ja bald endlich Dr. Dres „Detox“ in den Händen halten.

Anspieltipps

  • Straight Outta Compton
  • Dope Man
  • Fuck The Police
  • Express Yourself
  • Gangsta Gangsta
  • Chin Check
Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
7/10

Reflexionen Aus Dem Beschönigten Leben
  • 2018    
Diskutiere über „N.W.A.“
comments powered by Disqus