Ciara - The Evolution - Cover
Große Ansicht

Ciara The Evolution


  • Label: Zomba/SonyBMG
  • Laufzeit: 58 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Den Titel „The Evolution“ muss man nicht unbedingt wortwörtlich nehmen.

Damals war es das neuentdeckte R&B, welches die Herzen der Zuhörer eroberte. Heute zählt Crunk & R zu der neusten Musikgeneration. Der revolutionäre, von Rhythm And Blues geprägte, Dirty South Style zeichnet sich durch Low-Frequenz-Bässe, Elektro-Elemente und groovende Snares aus. Ganz oben an der Spitze der neuen Musikbewegung befindet sich eine junge Dame, die bereits mit ihrem Debütalbum „Goodies“ dem Crunk & R und sich selbst zum weltweiten Erfolg verholfen hat. Die Rede ist von der aus Atlanta stammenden Ciara P. Harris, Sängerin und Tänzerin zugleich. Mit ihrem Zweitwerk „The Evolution“ möchte die 21-Jährige nun an ihren Erfolg anknöpfen. Tatsächlich hat sich ihre neue Platte im Dezember letzten Jahres sofort in den amerikanischen Billboard Charts auf den sensationellen ersten Platz platziert.

Doch den Titel „The Evolution“ muss man nicht unbedingt wortwörtlich nehmen. Ciara hat zwar innerhalb der letzten zwei Jahre eine stimmliche und musikalische Entwicklung durchlebt, doch ihre „Evolution“ versprüht noch immer die gewohnten Uptempo-Songs, Clubbanger und Balladen. Mit Musikgrößen, wie The Neptunes, Pollow Da Don, Darkchild, 50 Cent und Chamillionaire an der Seite, hat Ciara einige sehr schöne R&B-Nummern zusammengestellt, die sich neben verrückten Tanzburnern und Elektrosongs wiederfinden. „Let’s try something different“, singt Ciara in „Get In, Fit In“, was man wohl kaum zutreffender beschreiben könnte.Denn verspielte Elektrobeats und ungewöhnliche Gesangsstile erinnern, wenn man hier überhaupt einen Vergleich wagen darf, an die Musik von Madonna.

In der Darkchild-Produktion „Make It Last Forever“ dreht Ciara mit einem aufgepimpten Sample von Rob Base und DJ E.Z. Rocks “It Takes 2“ so richtig auf und verbreitet pure Partylaune. Fette Clubbeats gibt es ebenfalls, wie nicht anders zu erwarten, mit Kollege Lil Jon und Chamillionaire („That’s Right“, „Get Up“) zu hören. Ciara wird dort von groovenden Dirty South Beats unterstützt und stellt sogar ihre Rapkünste unter Beweis. Tiefe Low-Frequenz-Bässe bietet „Bang It Up“, nachdem sich Ciara und 50 Cent in der smoothen Uptempo-Nummer „Can’t Leave ´em“ mit einem grandiosen Darkchild-Beat ausgetobt haben. In der von Pollow Da Don produzierten Single „Promise“ lehnt Ciara an den Gesangsstil von der verstorbenen R&B-Sängerin Aaliyah an. Trotzdem zählt der Song eher zu den schwächeren Stücken von „The Evolution“.

Wer zwischen den ganzen Uptempo-Nummern und Clubsongs gewöhnliche R&B-Balladen vermisst, kommt mit „C.R.U.S.H.“, „My Love“, „So Hard“ und „I’m Just Me“ voll und ganz auf seine Kosten. „Like A Boy“ überzeugt mit einem schönen Geigen-Spiel und der Abschlusstrack „I Found Myself“ ist mit der süßlichen Melodie ohne Beat ebenfalls sehr empfehlenswert. Ciaras „The Evolution“ ist sowohl ein Crunk & B, als auch ein R&B-Album, das sich sehen lassen kann und überzeugt mit sehr schönem Gesang und tollen Beats – so let’s get crunk!

Anspieltipps

  • Make It Last Forever
  • That’s Right
  • Get Up
  • Like A Boy
  • I Found Myself
Neue Kritiken im Genre „R&B“
4/10

Scorpion
  • 2018    
Diskutiere über „Ciara“
comments powered by Disqus