Nevio - Nevio - Cover
Große Ansicht

Nevio Nevio


  • Label: Polydor/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 66 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Wenn ein Sänger einen Longplayer veröffentlicht, der an der Castingshow DSDS (Deutschland sucht den Superstar) teilgenommen hat, wird fast selbstverständlich ordentlich negativ bewertet. Doch ohne Vorurteile wird jetzt das Debütalbum von Nevio, bürgerlich Nevio Passaro, unter die Lupe genommen: Nevio komponierte neun der zwölf Songs selbst und das ist ja schon ein großer Unterschied zu den sogenannten Castingstars. Für ihn gab es schon musikalisches Leben vor dieser Show und davon profitiert er jetzt. Die Plattenfirma stellte ihm sicherheitshalber neben Antonio Galbati (Laura Pausini), Roberto Bonaventura und Mike Rose (Kylie Minogue) zusätzlich noch Komponisten aus dem Hause Eros Ramazzotti zur Verfügung. Außerdem darf Nevio noch jeweils einen Song von Herbert Grönemeyer und von Martyn Joseph covern.

Der Opener „Amore per sempre“ stellt gleichzeitig die erste Singleauskoppelung dar: Italienischer Text mit englischem Refrain passt erstaunlicherweise gut zusammen und die rockige Attitüde liegt dem Halbitaliener sehr, ein Charterfolg ist mit diesem Song garantiert und er ist mit Sicherheit einer der Höhepunkte der CD. Bei „Loco Di tei“ wird in den Gefilden von Eros Ramazzotti gewildert, eine italienisch Herz- und Schmerzballade, die auch vor Geigen nicht Halt macht. Deutlich hörbar ist schon hier, dass Nevio mit den italienischen Texten solche Balladen mit seinen sanften Stimme sehr gefühlvoll darbieten kann. Das allein von Nevio gefertigte „Bellissima“ transportiert mit flotten rockigen Klängen gute Laune und zeigt, dass Herr Passaro ein gewisses Talent zum Songschreiben besitzt, dass auf jeden Fall radiotaugliche Tracks abwirft.

Der erste rein englischsprachige Song stammt vom Komponisten Mike Rose, leidet aber etwas an dem Déjà-Vu-Syndrom, denn solche Songs gibt es schon genügend, sie sind nicht schlecht, aber haben das Licht der Welt schon zu oft erblickt. Mit „Halt mich“ wagt sich Nevio an einen Grönemeyerklassiker heran und macht seine Sache erstaunlich gut, denn gesanglich kann er beweisen wie emotional seine Stimme klingen kann. Das Duett mit Volan Baydar von Orange Blue, „Vorbei“, ist das erste Ärgernis des Longplayers, denn Volkan singt einen sehr unterdurchschnittlichen Text auf deutsch und dieses Mischmasch der Sprachen, Nevio singt auf italienisch, überzeugt überhaupt nicht, da reicht die Songqualität einfach nicht aus.

Pluspunkte sammelt Nevio wieder mit „Grappolo di vita“, ebenfalls komplett selbst komponiert, erinnert der Track an die Mottoshow bei DSDS mit dem Namen Big Band, denn dabei war Nevio einer der besten und auch hier swingt und groovt es ordentlich zum Saxophon und den anderen Bandinstrumenten. Leider folgen nun fast nur noch Balladen, da stimmt die Mischung des Albums nicht wirklich, denn Nevio ist mehr als der legitime Nachfolger von Eros Ramazzotti, das beweist er mit den anderen Songs. Sicher liegt ihm die italienische Ballade mehr und die beherrscht er eindeutig, doch dieses Debütalbum ist kein üblicher DSDS-Schnellschuss, es liegt über dem Durchschnitt!

Anspieltipps:

  • Bellissima
  • Halt mich
  • Grappolo di vita
  • Amore per sempre
Neue Kritiken im Genre „Pop“
5/10

Across The Meridian
  • 2018    
Diskutiere über „Nevio“
comments powered by Disqus