The Secret Show - Impressionist Road Map Of The West - Cover
Große Ansicht

The Secret Show Impressionist Road Map Of The West


  • Label: Atlantic/WEA
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Auch der größte Schreihals, äh, Entschuldigung, Emo-Shouter natürlich, braucht mal eine Pause von seinem Job als blutender, schreiender Finger-in-die-Wunden-Leger. Das bedeutet aber nicht, dass sich gleich auf die faule Haut gelegt wird, wenn es mal nichts zu brüllen gibt. Warum nicht einfach ein Soloalbum einspielen und darauf den lässigen Country- und Folkbarden geben? Gesagt, getan.

Matthew Davies, eigentlich als Frontmann der Post-Hardcore-Combo Funeral For A Friend unterwegs, hat diese Idee verwirklicht und mit ein paar Freunden elf gut abgehangene Lieder im Fahrwasser von Wilco, Ryan Adams und The Lemonheads eingespielt. Der Meister selbst sieht sich zwar eher in der Tradition von Johnny Cash, Bruce Springsteen und Neil Young – aber lassen wir die Kirche erst mal im Dorf und zitieren nicht gleich beim ersten Versuch, dem Hardcore-Geballer seiner Hauptband auszuweichen, als direkten Angriff auf die Größen der Branche. Schließlich fängt jeder einmal klein an, auch wenn er daran gewöhnt ist, Alben in sechsstelligen Bereichen abzusetzen.

Matt Davies spielte „Impressionist Road Map Of The West“ zwischen Weihnachten 2005 und August 2006, wann immer ihm der Zeitplan von Funeral For A Friend Raum ließ, mit Lianne Francis (Gesang), Mark Foley (Bass), Bernie Plain (Drums), Rhod Viney (Gitarre) und Cate Timothy (Hammond Orgel) alias The Secret Show ein. Das Sextett bietet darauf Entspannung pur und schaukelt sich und den Hörer durch authentisches Country- und Westernliedgut, mit einigen feinen Höhepunkten („Lovers“, „The duke“) und überwiegend unspektakulärem, aber keinesfalls schlechtem Material.

The Secret Show variieren dabei recht geschickt Tempo und Stimmungen, so dass die 40 Minuten ohne Hänger durchlaufen. Das ergibt unterm Strich ein klassisches Spaßalbum für seine Hersteller und gewiss fragende Gesichter bei den Hardcore-Fans, die an ihr Gehör ausschließlich Blut und Geschrei heranlassen und „Impressionist Road Map Of The West“ nur wegen Matt Davies kaufen werden.

Anspieltipps:

  • Lovers
  • The duke
  • The one I love
  • The drowned rats in the desert
Neue Kritiken im Genre „Country“
Diskutiere über „The Secret Show“
comments powered by Disqus