Money Mark - Brand New By Tomorrow - Cover
Große Ansicht

Money Mark Brand New By Tomorrow


  • Label: Brushfire/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 35 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Mittlerweile kennt die ganze Welt den Sänger und Songwriter Jack Johnson und seine Plattenfirma Brushfire Records. Nun hat Mr. Johnson einen Musiker unter Vertrag genommen, der schon viel Berufserfahrung sammeln konnte: Mark Ramos-Nikita, der sich den Künstlernamen Money Mark gegeben hat, arbeitete mit den Beastie Boys, musizierte bei Beck mit und auch Yoko Ono beauftragte ihn in der Vergangenheit. Seit 1995 bewegt sich Mark in der Musikwelt und endlich folgt nach einigen Independent-Alben sein Majordebüt, da Branchenriese Universal diese elf Song vertreibt.

Die Tracks schrieb Herr Ramos-Nikita persönlich, nur beim zweiten Song half Labelchef Jack Johnson mit. Produzent ist Mario Caldato Jr., der schon für Jack Johnson und die Beastie Boys arbeitete. Der Opener „Color of your blues“ nimmt den Hörer auf die entspannte Reise ins Songwriterwunderland: Mit entspanntem Blues lässt Herr Ramos-Nikita seine Stimme das Tempo machen und mit dem kleinen Trick der Stimme-Verdoppelung hält man das ganze für einen Band, doch alles kommt vom Meister selbst, ein schöner Auftakt, der den ruhigen Takt vorgibt und den Vollblutmusiker beweist. Die Zusammenarbeit mit Johnson wird durch das Piano und leichte Drums dominiert und ist ein richtige Songperle. Die Melodie groovt so sommerlich leicht aus den Boxen, das kann nur der Johnson sein.

Die zeitlos guten Kompositionen haben meist das Lieblingsinstrument von Money Mark, das Piano/Keyboard, als Anführer, trotzdem klingen die Tracks schön handgemacht, da auch die ursprünglichen Instrumente Gitarre und Drums fast immer dabei sind. Wer auf der Suche nach ein wenig entspannten Klängen ist, die einfach Spaß machen, sollte sich den Schützling des guten Jack anhören, da wird Songwriterkost von hohem Niveau gereicht. Sicher hat Money Mark das Tempo nicht erfunden, doch seine Balladen und seine Folkpopsongs tragen den Sommer und auch den Blues im Koffer. Sein Talent muss Money Mark nicht mehr beweisen, er ist kein Hintergrundbeschaller oder Pausefüller, er schafft es, einfach gute Musik zu komponieren.

Anspieltipps:

  • Color of Your Blues
  • Pick Up the Pieces
  • Summer Blue
  • Black Butterfly
  • Brand New by tomorrow
Neue Kritiken im Genre „Folk-Pop“
Diskutiere über „Money Mark“
comments powered by Disqus