Musiq Soulchild - Luvanmusiq - Cover
Große Ansicht

Musiq Soulchild Luvanmusiq


  • Label: Atlantic/WEA
  • Laufzeit: 49 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
4.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Musiq Soulchild – der Name steht für sich und sagt eigentlich schon alles: 2000er Debütalbum „Aijuswanaseing“, der Nachfolger „Juslisen“, das vorerst letzte Album in 2003 „Soulstar“ und nun das Atlantic-Debüt „Luvanmusiq“. Er veredelte seine ersten beiden Alben mit Platin, erhielt vier Grammy-Nominierungen und gewann Billboard-, Soul-Train- und ASCAP-Awards. Der Grammy blieb bisher aus, doch das könnte sich in naher Zukunft für Taalib Johnson, so Musiq mit bürgerlichem Namen, ändern.

Nach einer vierjährigen Ruhepause schlägt der in Philadelphia geborene Neo-Soul-Künstler wie eine Bombe in die Charts ein. Seine neue LP „Luvanmusiq“ ist auf Anhieb von Null auf Eins der Billboard 200 und der Top R&B/HipHop Album Charts gesprungen. Seine erste Single „B.U.D.D.Y“ dürfte mühelos an den Erfolg anknüpfen können. Geprägt von seinen Vorbildern James Brown, Patti LaBelle, Billy Holiday und Sly And The Family, fließt in Soulchilds Musik auch immer der Soul der 70er Jahre mit ein. Und gerade das unterscheidet ihn von den restlichen R&B-Künstlern. Ähnlich wie John Legend vermischt Musiq in seinen Songs moderne HipHop-Beats, mit Old-School-Soul und wunderschönen Pianoeinlagen. Ab und zu bekommt der Hörer auf „Luvanmusiq“ auch einen Einblick in die E-Gitarren-Welt von Musiq Soulchild, wie zum Beispiel in „Take You There“.

Doch größtenteils bleibt Taalib Johnson seinen Wurzeln treu und verlässt sich auf das Thema, mit denen sich die meisten männlichen R&B-Sänger beschäftigen: Frauen. Das mit 12 Songs etwas kurz geratene Album widmet sich den One-Night-Stands, der ewigen Liebe, dem Kennenlernen, dem Daten, dem Tanzen und der Sehnsucht. Kurz um, Soulchild singt über alle Themen, die ihm bei Frauen eingefallen sind. Das ist auch der einzige Schwachpunkt von „Luvanmusiq“. Man vermisst einfach die ernsteren Songs, die politische Seite oder auch einfach nur ein oder zwei Partytracks. Bis auf ein paar Ausnahmen, in denen vermischte HipHop-Tunes auf der Scheibe erscheinen, konzentriert sich Soulchild auf seine sanfte und ruhige Ader. Die Rhythmen sind langsam und romantisch und Musiq singt lässig und geschmeidig über die Pianoklänge und Breaks.

Zwar sind alle Tracks schön anzuhören, doch viele Classics sind nicht zu finden und auf Dauer wirkt „Luvanmusiq“ ein kleines bisschen einfältig. Gelungene Stücke, wie das luftig-leichte und funkig-angehauchte „B.U.D.D.Y“, indem Soulchild über eine flüchtige Bekanntschaft singt oder das smoothe „Ms. Philadelphia“ und das anschließende „Teach Me“, wo er sogleich eine unbekannte Frau bittet, ihn in der Kunst der Liebe zu unterrichten, ragen neben den gewöhnlichen R&B-Nummern deutlich hervor.

Das große gesangliche Potenzial Soulchilds ist allerdings nicht zu überhören. Stimmlich überzeugt Musiq auf ganzer Linie. Nur der Inhalt lässt, wie schon erwähnt, ein wenig zu Wünschen übrig. Doch wer einfach nur auf Entspannung aus ist und keine inhaltlich intelligenten oder nachdenklichen Texte sucht, sondern sich einfach nur von der Musik treiben lassen möchte, kann sich mit „Luvanmusiq“ bestens anfreunden. Relaxte Nummern, wie „Better Man“, „Millionaire“ und „Greatest Love“ laden zum Zurücklehnen auf dem Sofa oder im Auto ein. Auch das Stevie Wonder angelehnte „The Questions“ ist eine Hörprobe wert und who knows, vielleicht regt Musiq Soulchilds „Luvanmusiq“ den einen oder anderen Hörer zu kleinen Tagträumen an und versüßt ihm somit seinen Tag, was ja auch schon einen Kauf wert sein dürfte.

Anspieltipps

  • B.U.D.D.Y
  • Ms. Philadelphia
  • Teach Me
  • The Questions
  • Millionaire
Neue Kritiken im Genre „R&B“
9/10

Fragen Über Fragen
  • 2017    
7/10

A Seat At The Table
  • 2016    
Diskutiere über „Musiq Soulchild“
comments powered by Disqus