Devin Townsend - Ziltoid The Omniscient - Cover
Große Ansicht

Devin Townsend Ziltoid The Omniscient


  • Label: Inside Out/SPV
  • Laufzeit: 54 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Frage, ob wir im Universum allein sind, ist endlich beantwortet. Aus einer weit, weit entfernten Galaxis kommt ein Wesen, das nur eines im Sinn hat: Kaffee! Wenn es die Menschheit nicht schafft, innerhalb von fünf Erdenminuten die ultimative Tasse Kaffee zu kochen, ist ihr Schicksal besiegelt. Und jetzt kommt bloß nicht auf die Idee in den nächsten Supermarkt zu rennen und Dallmayr Prodomo oder Tchibo zu kaufen. Mit sowas gibt sich der glubschäugige E.T.-Verschnitt, der seine Botschaften auch schon über YouTube verbreiten lies, nämlich nicht zufrieden. Es muss schon ein ganz besonderer Kaffee sein. Der beste, der jemals gekocht wurde. Alles andere wäre eine Beleidigung für seine Exzellenz. Ups, ohje, da ist es schon passiert. Irgendein Depp hat es doch tatsächlich gewagt, seiner Allwissenheit minderwertigen Kaffee anzubieten. Prompt werden die Waffen scharf gemacht. Das letzte Sekündchen der Menschheit hat geschlagen. Oder doch nicht? Das erfahrt ihr, wenn ihr euch das Album kauft...

...das sich übrigens nicht nur wegen seiner durchgeknallten Hauptfigur und der thrashigen Geschichte lohnt. Auch in musikalischer Hinsicht werden townsendtypisch wieder schwere Geschütze aufgefahren. Von den Soundwänden der Devin Townsend Band (Synchestra, Januar 2006) bis hin zum brutalstem Metalgeschredder a la Strapping Young Lad (The new black, Juli 2006) bietet Townsend alles auf, wofür er bekannt ist. Zwischen den Extremen ist aber auch Platz für entspannendere (Solar winds) und eingängigere (Hyperdrive) Töne, wodurch das Album sehr viel mehr Abwechslung bietet als die Werke der genannten Townsend-Projekte. Wirklich neue Facetten gewinnt er seinem Sound dabei allerdings nicht ab, weshalb Ziltoid wahrscheinlich nur Anhänger seines Erschaffers kennenlernen dürften. Außerdem stellt es eine willkommene Abwechslung zur im Genre vorherrschenden Depristimmung dar. Und Ziltoid höchstselbst ist sowieso schon Kult. Angeblich will sich Townsend aus dem Geschäft zurückziehen. Wer's glaubt wird selig. Irgendwann wird Ziltoid bestimmt zurückkehren. Und hat dann vielleicht Appetit auf Tee.

Anspieltipps:

  • Solar winds
  • Hyperdrive
Neue Kritiken im Genre „Progressive Metal“
Diskutiere über „Devin Townsend“
comments powered by Disqus