Guru - Jazzmatazz Vol. 4 - Cover
Große Ansicht

Guru Jazzmatazz Vol. 4


  • Label: V2 Records
  • Laufzeit: 54 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Jazz und Hip Hop miteinander zu verbinden, – das war damals im Jahr 1993 der Grundgedanke von Guru aka Member of Gangstarr. 14 Jahre später und drei HipHopJazz-Platten reicher, begibt sich Guru mit „Jazzmatazz Vol. 4 – Back To The Future“ in die bereits vierte Runde seiner sagenhaften Kreativitätsphase. Während Volume 3 mit einer Liste von Top-Produzenten aufwatete, beruft sich Guru in seinem neuesten Jazzmatazz-Werk auf die Kraft seiner Feature-Artists. „Nur“ Superproducer und Einzelkämpfer Solar nahm an den wertvollen Reglern Platz und mischte Hip Hop mit den Ursprungselementen des Black Music – dem Jazz.

Das Ergebnis der bisher äußerst erfolgreichen Zusammenarbeit von Guru und Solar plus die insgesamt 16 Feature-Artist machen aus „Jazzmatazz Vol. 4“ eine abenteuerreiche Achterbahnfahrt mit Rap-, Soul-, Pop-, Jazz- und Rockeinlagen. Unterstützung gibt es von namenhaften Features wie u.a. Star-Saxophonist David Sanborn, Common, Bob James, Damian Marley, Vivian Greene, Bobby Valentino, Caron Wheeler und Brownman. Die vierte Runde der Jazzmatazz-Ära beginnt mit „Cuz I’m Jazzy“ featuring dem atemberaubenden Gastbeitrag von Slum Village. Der Bass des Tracks lässt gemeinsame Tage von Guru und DJ Premier vor dem Auge erscheinen. Anschließend folgt „State Of Clarity“, was nicht unbedingt zu den stärksten Songs von Guru gezählt werden sollte.

Der nächste Knaller findet sich zusammen mit Damian Marley in „Stand Up“. Durch die Reggaekünste des Sängers, schafft es Guru neben Hip Hop und Jazz-Elementen auch noch das Jamaican-Feeling auf die Platte zu bannen. Coole Reime und ein sehr gelungener Refrain verbergen sich hinter „Wait On Me“ zusammen mit Raheem Devaughn. Etwas poppiger wird es hingegen mit „International“ – dem Song rund ums Reisen – indem der talentierte R&B-Sänger Bobby Valentino neben Meister Guru Platz nehmen durfte. Ein weiteres Highlight ist der Track „Universal Struggle“. Guru wird hier neben Solars Produktion von einem Trompetenspiel des legendären Brownman begleitet – drei Künstler, ein Song, ein Hit.

Einen deutlichen Niveauabfall gibt es mit Songs wie „Kissed The World“ oder „Look To The Sun“. Hier passt die erzwungene Kombination von Alt und Neu einfach nicht. Insgesamt ist Gurus viertes Jazzmatazz-Werk allerdings ein sehr solides Album, dass nicht umsonst „Back To The Future“ genannt wird. Denn die alten Musikursprünge verbunden mit den neuen Genres Hip Hop und R&B, versprühen einen leichten Hauch von Zukunft und musikalischer Experimentierfreudigkeit. So, wie es eigentlich immer sein sollte.

Anspieltipps

  • Cuz I’m Jazzy
  • Stand Up
  • International
  • Universal Struggle
Neue Kritiken im Genre „Jazz“
Diskutiere über „Guru“
comments powered by Disqus