They Might Be Giants - The Else - Cover
Große Ansicht

They Might Be Giants The Else


  • Label: Zoe Records
  • Laufzeit: 78 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Das New Yorker Duo They Might Be Giants ist schon seit den 80er Jahren ein unverzichtbarer Teil des Indierockkosmos. Mittlerweile arbeitet eine richtige Band unter dem Namen, natürlich haben die mittlerweile 47- und 48jährigen John Flansbury und John Linnell die Kompositionen im bewährtem Griff. Früher reichten Keyboards und Drums aus dem Computer, heute rockt es natürlicher aus den Boxen. Für ihre skurrilen Texte und erfrischenden musikalischen Einfälle waren die beiden Johns erst nur Insidern bekannt, was sich in den Folgejahre zwar zeitweise änderte, doch Mainstreamhörer kennen die Indie-Helden wohl bis heute eher nicht. „Birdhouse in your soul“ war 1990 der größte Hit von TMBG, wie sie auch genannt werden. Das nun 12. Studioalbum enthält neben 13 neuen Songs eine Bonus-CD, die noch mal 23 Tracks bereitstellt, die TMBG auf ihrer Website regelmäßig als Podcast veröffentlichen haben sowie eine Live-Version. Das zeigt die Arbeitswut der nimmermüden Musiker und natürlich den Respekt vor den Fans.

Es rockt ganz schön los, wenn der Opener „I'm impressed“ erklingt und es bleibt ein Markenzeichen dieses Longplayers, dass richtiger Indierock zelebriert wird. Etwas gewöhnen müssen sich Neulinge an den etwas schrägen, recht markanten Gesang der beiden, da werden die Töne im breitesten Englisch auseinander gezogen, da braucht man manchmal etwas Einhörzeit. Doch neben guten Werken schaffen es TMBG es immer wieder zu überraschen und Songs zu kreieren, die das Prädikat einzigartig verdienen: „Careful what you pack“ schleicht mit ruhigen Keyboardklängen heran, um dann wieder gepflegt zu rocken, dabei wird im Hintergrund ein wenig mit einem winzigen Glöckchen gebimmelt. Die Tempowechsel sitzen gut und der Song besitzt mehr Abwechselung als manche CD der Konkurrenz.

„With the dark“ gibt auch alles: Trompeten, harte Drums, Mundharmonika und verschiedene Gesangsstimmen beweisen die Andersartigkeit der New Yorker, wobei Gastsängerin Sharon Jones im Chor mitsingt und dem ganzen eine besondere Note verleiht. Bei aller Euphorie über dieses Album darf nicht verschwiegen werden, dass die Tracks einfach Zeit brauchen, um sie zu erkunden, doch ihre kurze und knackige Spielzeit erleichtern das schon. Nur Perlen können TMBG auch nicht in Serie produzieren, einige Füller, die nicht so überzeugen, gehören auch dazu. Einen qualitativen Bruch findet man aber nicht und die vielen guten Überraschungsmomente entschädigen für einige durchschnittliche Töne. Nicht nur langjährige Fans äußern ihre Zufriedenheit mit dem Longplayer. Dem ist nichts hinzuzufügen. Die Bonus-CD ist ein netter Service für Fans, die nicht genug bekommen können.

Anspieltipps:

  • Feign Amnesia
  • With the dark
  • Take out the trash
  • Careful What You Pack
  • Bee of the Bird of the Moth
Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
5/10

Mints
  • 2017    
Diskutiere über „They Might Be Giants“
comments powered by Disqus