Diverse - Healing The Divide: A Concert For Peace And Reconciliation - Cover
Große Ansicht

Diverse Healing The Divide: A Concert For Peace And Reconciliation


  • Label: Anti Records/SPV
  • Laufzeit: 56 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Am 21. September 2003 fand in New York ein Benefiz-Konzert für die Organisation Healing The Divide statt. Zu Gast waren unter anderem der Dalai Lama höchstpersönlich, der Gyuto Tantric Chor und Tom Waits. Die 2001 von Richard Gere gegründete Hilfseinrichtung unterstützt humanitäre Lösungswege für benachteiligte Menschen, welche sich im Falle der hier vorliegenden Live-CD zu 100 % auf die Krankenversorgung von tibetanischen Mönchen in Flüchtlingslagern beziehen. Alle Künstler, das Label Anti Records und Healing The Divide werden alle Einnahmen aus dem Verkauf an genau diese bedürftigen Menschen spenden. Von der tollen Initiative mal abgesehen, bietet der Longplayer eine weltmusikalische Reise zwischen andersartigem Klang, spirituellen Höhenflügen und dem kauzigen Folk von Tom Waits.

Ein erzählerisches Intro vom Dalai Lama eröffnet eine außergewöhnliche Reise durch psychedelische Folklore, die beim Gyuto Tantric Chor und ihrem beschwörenden Kehlkopf-Brummen einen schwebenden Zustand einnimmt und völlig entrückt die bösen Geister verschwinden lassen will. Bei eingehender Beschäftigung gelingt es ihnen dann auch, wenn man offen und spirituell interessiert an diesen sonderbaren „Song“ herangeht. Dann ist die pure Glückseligkeit und ein erfrischendes Hörerlebnis vorprogrammiert. Indisch sanft pulsierend gibt sich die junge Sitar-Künstlerin Anoushka Shankar dem traditionellen Klang hin und verzaubert mit verspieltem Minimalismus und einer innigen Liebe zur Weltmusik. Und wem diese wirklich inspirierenden, hierzulande oft als langweiliger Kitsch abgestempelten musikalischen Errungenschaften nichts geben (was zugegebenermaßen sehr schwer sein sollte), entdeckt das bisher unveröffentlichte „Diamond In Your Mind“ von Tom Waits und verliebt sich in drei weitere Waits-Stücke, die wieder einmal seine Klasse zeigen.

Die zweite, von Tom Waits mit zugänglicheren Stücken gesegnete Hälfte ist dann auch genau die richtige Ergänzung zu dem spirituell so wunderbar leidenden Songs der ersten vier einzigartigen Musiker. Waits swingt sich zum Beispiel mit grabestiefer Stimme durch „Way Down In The Hole“ und wird genussvoll vom Kronos Quartet begleitet. So endet dann mit dem neuen Track „Diamond In Your Mind“ majestätisch ein Live-Album, dass durch hochklassige, seelenvolle Musik und nicht zuletzt dank des tollen Engagements für die buddhistische Gemeinschaft eine wahre Wohltat ist.

Anspieltipps:

  • Invocation
  • Nivedan
  • Way Down In The Hole
  • God's Away On Business
Neue Kritiken im Genre „World Music“
Diskutiere über „Diverse“
comments powered by Disqus