Hot Rod Circuit - The Underground Is A Dying Breed - Cover
Große Ansicht

Hot Rod Circuit The Underground Is A Dying Breed


  • Label: Tiefdruck/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Zeitgleich mit der Veröffentlichung des neuen Albums von Hot Rod Circuit startet der erste Kinofilm der TV-Comicserie „The Simpsons“ in unseren Kinos. Warum das hier Erwähnung findet? Ganz einfach, weil die Indie-Kapelle genau wie die Gruppe Fall Out Boy (und wohl noch ein paar andere) ihren Bandnamen von der genial-irren Fernsehserie abgeschaut hat. Darin hat der Bösewicht „Mr. Burns“ mit dem Satz „The year is 1965, and you and I are undercover detectives on the hot rod circuit“ die Jungs aus Connecticut (Andrew Jackson an Mikro, Keyboard und Gitarre, Casey Prestwood an der zweiten Gitarre, Dan Duggins an den Drums und Joe Ballaro am Bass) wohl nachhaltig beeindruckt.

Diesen nachhaltigen Eindruck können Hot Rod Circuit mit ihrem mittlerweile fünften Studioalbum leider nicht vermitteln. Dazu ist ihr Alternative/Indie/Emo/College-Rock einfach zu harmlos. Obwohl die Songs von „The Underground Is A Dying Breed” allesamt nicht schlecht sind, kratzen sie häufig nur an der Oberfläche, ohne den Hörer wirklich zu berühren. Ist das etwa der Tribut an den neuen Label-Vertragspartner Immortal Records (im Vertrieb von Universal), auf dem immerhin schon Korn, Incubus und 30 Seconds To Mars kommerziell durchgestartet sind? Es scheint fast so. Anders sind die knitterfreien Songs und der polierte Sound ohne Ecken und Kanten nicht zu erklären.

Und dabei hat der Band noch nicht einmal ein Vertreter von der, von den großen Labels so gern gesehenen, Super-Produzenten-Riege zur Seite gestanden. DIY lautet die Devise. Und deshalb verwundert es umso mehr, dass „The Underground Is A Dying Breed” wortwörtlich zur Gewissheit wird: Solider, netter, beinahe massentauglicher Ex-Indie-Rock auf der Suche nach einer Lücke zwischen Jimmy Eat World und Death Cab For Cutie. Nur, gibt es diese Nische wirklich?

Anspieltipps:

  • 6-8
  • Stateside
  • Spit you out
  • Holding on to nothing
Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
6.5/10

Niente
  • 2017    
Diskutiere über „Hot Rod Circuit“
comments powered by Disqus