Motion City Soundtrack - Even If It Kills Me - Cover
Große Ansicht

Motion City Soundtrack Even If It Kills Me


  • Label: Epitaph/SPV
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Motion City Soundtrack stehen weiterhin für unbeschwerte Songs, die sofort ins Ohr gehen.

Mit ihrem Zweitwerk „Commit This To Memory” (06/2005) schafften die Pop-Punker von Motion City Soundtrack den Durchbruch in Richtung Mainstream – eingefädelt von Blink-182-Bassmann Mark Hoppus, der das Album in Los Angeles produzierte und in die freigewordene Hitparaden-Fahrrinne seiner ehemaligen Band hievte.

Für den Nachfolger zog es Justin Pierre (Gesang, Gitarre), Jesse Johnson (Keyboards), Matthew Taylor (Bass), Joshua Cain (Gitarre, Gesang) und Tony Thaxton (Drums) jetzt nach New York, wo Top-Produzent Ric Ocasek (No Doubt, Bad Religion, Weezer, Bad Brains) und das Team Adam Schlesinger (Fountains Of Wayne) und Eli Janney (Girls Against Boys) mit den Jungs an „Even If It Kills Me“ arbeitete und sich die Produktion brüderlich teilte.

Für die Studioarbeit tat sich Ric Ocasek (58) wieder mit dem Toningenieur Chris Shaw zusammen, mit dem er zuletzt vor 13 Jahren am dem wegweisenden Debütalbum von Weezer gearbeitet hatte. Im Prinzip genau die richtige Entscheidung, um den gefährlich tief im ausgelutschten Spaß-Punk-Bereich verwurzelten Motion-City-Soundtrack-Sound aus der mutmaßlichen Sackgasse herauszuholen und konsequent in Richtung College (Punk-)Rock, mit eindeutigen Chart-Ambitionen zu führen.

Ebenfalls einen gewichtigen Anteil an der Weiterentwicklung hat Fountains-Of-Wayne-Chef Adam Schlesinger, der den Kompositionen ausgefeiltere Arrangements mit auf den Weg gegeben hat und damit für eine Spur mehr Tiefgang sorgt. Aber keine Sorge, Motion City Soundtrack stehen auch weiterhin für unbeschwerte Songs, die sofort ins Ohr gehen („Fell in love without you“), mitsingbar sein müssen („This is for real“) und einfach Spaß machen („Calling all cops“) – mit dem Unterschied, dass auf „Even If It Kills Me“ ein durchgehend höheres Niveau als auf den vorangegangenen Alben erreicht wird. So darf es im Hause Motion City Soundtrack gerne weitergehen!

Anspieltipps:

  • Antonia
  • Calling all cops
  • Hello helicopter
  • The conversation
  • Can’t finish what you started
Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
Diskutiere über „Motion City Soundtrack“
comments powered by Disqus