Stefan Gwildis - Live 2007: Let´s Did It - Cover
Große Ansicht

Stefan Gwildis Live 2007: Let´s Did It


  • Label: 105 Music/SonyBMG
  • Laufzeit: 180 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein Rundum-Sorglos-Paket, das den Hörer mit übermütiger Spielfreude nachhaltig ansteckt.

Ja, ist denn heut’ schon Weihnachten? Eine Frage, die sich die Fans von Stefan Gwildis angesichts dieser opulenten Veröffentlichung durchaus stellen dürfen. Denn mit „Live 2007: Let’s Did It“ legt der Hamburger Soulsänger ein Live-Album vor, das in seiner gesamten Machart als Geschenk an seine treuen Fans zu werten ist: Zwei randvolle CDs mit jeweils 12 Live-Songs sowie eine DVD mit einem Dutzend ausgewählter Live-Auftritte, verpackt in ein mehrfach ausklappbares Digipack mit zwei ausführlichen Booklets – und das alles zu einem fairen Preis. Fanherz, was willst du mehr?

Als Stefan Gwildis vor vier Jahren mit seinem dritten Soloalbum „Neues Spiel“ (06/2003) das einfache wie geniale Konzept verfolgte, große Klassiker der Soulgeschichte einzudeutschen, durfte der Hörer noch skeptisch sein. Doch das Ergebnis überzeugte auf ganzer Linie und im „fortgeschrittenen Popstaralter“ von 43 Jahren startete Gwildis karrieretechnisch durch. Denn der Vollblutmusiker lieferte nicht nur auf „Neues Spiel“, sondern auch auf den nachfolgenden Alben „Nur wegen dir“ (02/2005) und „Heut ist der Tag“ (01/2007) wie auch live auf der Bühne authentische Arbeit ab, die eine schnell wachsende Fangemeinde zur Folge hatte.

Kein Wunder, dass die Gwildis-Anhänger nach zwei Live-DVDs (2004 und 2005) nach einem „echten“ Live-Album verlangten. Und dieser Wunsch wird mit dem vorliegenden CD/DVD-Paket mehr als erfüllt, denn genau wie auf Platte setzt Stefan Gwildis auf Atmosphäre, die Live-Alben häufig abgeht, weil sie wild zusammengestückelt und im Studio nachbearbeitet werden. Diesen Stimmungskiller sucht der Hörer auf „Live 2007: Let’s Did It“ zum Glück vergeblich. Die erste CD beschränkt sich auf Songs, die auf der „Heute ist der Tag“-Tour 2007 in Bremen und Emden aufgenommen wurden. Ein Unterschied ist aber nicht spürbar, da die Ansagen und Touranekdoten zwischen den einzelnen Stücken erhalten geblieben sind. So erfährt der Hörer auch, wie es zu dem merkwürdigen Albumtitel gekommen ist. Schuld daran ist ein sprachlich ungelenker Ansager auf einem Festival, der die Besucher mit den Worten „Do you feeling alright? Let’s did it!” heiß machte.

Die zweite CD präsentiert Live-Raritäten der vergangenen vier Jahre. Darunter sind Radioauftritte beim SWR, HR und NDR, Mitschnitte aus dem Hamburger Tivoli, dem Sylter Meerkabarett und dem Vamos in Lüneburg. Ähnlich verhält es sich mit der Bonus-DVD, die TV-Auftritte im Rockpalast (März 2007) und beim 3Sat Festival 2005 in Mainz enthält. Damit liefern Stefan Gwildis und Band für ihre „Brothers and Sisters“ ein Rundum-Sorglos-Paket ab, das den Hörer mit übermütiger Spielfreude nachhaltig ansteckt.

Anspieltipps:

  • Schöner
  • Großer Mond
  • Nur wegen dir
  • Tanzen übern Kiez
  • Mond über Hamburg
  • Unplugged Medley (4 Songs)
Neue Kritiken im Genre „Soul/Pop“
6/10

This Girl´s In Love (A Bacharach & David Songbook)
  • 2016    
Diskutiere über „Stefan Gwildis“
comments powered by Disqus