Escapado - Initiale - Cover
Große Ansicht

Escapado Initiale


  • Label: Grand Hotel Van Cleef
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Obwohl das Hamburger Label Grand Hotel van Cleef bislang eher durch wunderbaren, deutschen Indie-Rock von Tomte, Kettcar oder Olli Schulz und der Hund Marie hervorgestochen ist, gibt es mit Escapado nun auch einen Vertreter im Hardcore-Sektor. „Initiale“ heißt der wütende Sog, den Helge Jensen (Gesang), Sebastian Henkelmann (Gitarre), Gunnar Vosgröne (Bass) und Christoph Voß (Schlagzeug) nach dem viel gelobten Debüt „Hinter den Spiegeln“ (2005) entfachen und den Hörer ein weiteres Mal in schwermütigen Gitarrenriffs in melancholischer Grundstimmung ertrinken lässt.

Immer wieder werden die von Angst und Aggression getriebenen Lyrics zwar von versöhnlichen Klängen begleitet um hinterrücks über einen herzufallen und die Grundsätze und Ansichten, sowie die Geschichten, die Escapado vermitteln wollen, auf unmissverständliche Art und Weise preis zu geben, doch eine gewisse Verzweiflung ist immer präsent. Das macht sich einerseits durch die famose Darbietung von Shouter Jensen bemerkbar, der, obwohl er immer „over the top“ agiert, nie ins Lächerliche abdriftet, was auch andererseits durch seine Kollegen unterstützt und forciert wird.

Besonders im überlang betitelten Stück „Coldblackdeathbloodmurderhatemachine“ kanalisieren die Deutschen ihren gesamten Haß in eine einzige Zeile („Deine Hand wird zur Faust“), die durch einen behutsamen Aufbau und darauffolgender Eruption knallhart auf die Spitze getrieben wird und nichts anderem gleich kommt als einem Schlag ins Gesicht. Trotzdem übertreiben es die Vier dann doch ein wenig und lassen manche Songs so ineinander überlaufen, dass man nicht merkt, wann der nächste Track beginnt, was durch minimale Variation des Sounds die Sache zusätzlich schwer macht. Alles in allem legen Escapado mit „Initiale“ dennoch eine Scheibe ab, die ordentlich Druck macht und sich durchaus sehen lassen kann.

Anspieltipps:

  • 7:58
  • Solange du weißt
  • Coldblackdeathbloodmurderhatemachine
Neue Kritiken im Genre „Rock“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Escapado“
comments powered by Disqus