The Bastard Sons Of Johnny Cash - Road To Texacali - Cover
Große Ansicht

The Bastard Sons Of Johnny Cash Road To Texacali


  • Label: Paul!/Rough Trade
  • Laufzeit: 60 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Nach drei offiziellen Album-Veröffentlichungen in den USA bringt das kleine Label Paul! aus Wuppertal mit „Road To Texacali“ eine 20 Songs umfassende Werkschau der im Jahr 1995 in San Diego gegründeten Countryband The Bastard Sons Of Johnny Cash auf dem europäischen Markt heraus. Okay, ein Versuch ist es allemal wert, auch wenn die Erfolgsaussichten außerhalb ihrer amerikanischen Heimat eher übersichtlich ausfallen dürften, da die vier Herren ganz klassischen Country/Americana ohne Schnörkel spielen.

Das Label Paul! hat normalerweise überhaupt nichts mit Country-Musik zu tun. In der Vergangenheit tobten sich in der Regel Acts aus den Bereichen Rock/Pop/Punk bei den Wuppertalern aus. Umso mehr verwundert es, dass ausgerechnet die Paulisten mit einer Countryband an den Start gehen, die besser in das Raster von Labels wie Blue Rose und Glitterhouse passen und dort bestimmt viel leichter Abnehmer finden würde. Aber sei’s drum. Mit ihrer nachhaltigen Live-Präsenz von rund 250 Shows pro Jahr, die sich nun auch auf Europa ausdehnt, und einer schönen Best-of-Auswahl aus ihren bisherigen Werken „Walk Alone“ (2000), „Distance Between” (2002) und „Mile Markers“ (2005) im Gepäck, werden The Bastard Sons Of Johnny Cash wohl auch hierzulande eine Fangemeinde aufbauen, die sich über die Country/Western/Americana-Songs des Quartetts, die stilistisch die gesamte Genrebandbreite abdecken, freuen wird.

Anspieltipps:

  • Blade
  • Texas sun
  • Austin night
  • Damage is done
  • Memphis woman
  • Interstate cannonball
  • The road to Bakersfield
Neue Kritiken im Genre „Country“
Diskutiere über „The Bastard Sons Of Johnny Cash“
comments powered by Disqus