Two Gallants - Two Gallants - Cover
Große Ansicht

Two Gallants Two Gallants


  • Label: Saddle Creek/INDIGO
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
8.5/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Seit 2002 werkeln die Two Gallants (Adam Stephens, Tyson Vogel) an einem naturbelassenen, rohen Folk-Sound, der nicht nur von der Qualität zum US-Label Saddle Creek passt. Ihre größtenteils schwermütige, sich aufs Wesentliche beziehende und doch intensiv instrumentierte Musik lässt an Bright Eyes und andere Aushängeschilder des Labels denken, ohne dabei eigenen Charme vermissen zu lassen. 200 Konzerte, die Alben „The Throes“ (2004) sowie „What The Toll Tells“ (2006) und die diesjährige EP „The Scenery Of Farewell“ machten die Two Gallants zu gefeierten Helden in Magazinen wie dem NME und Rolling Stone. Das auch der gewöhnliche Musikkonsument immer mehr zu dem Duo aus San Francisco findet, beweist nun der dritte Longplayer „Two Gallants“ in eindrucksvoller, umwerfender Manier.

„The Deader“ oder der Rauswerfer „My Baby´s Gone“ rocken schon wieder deutlich mehr als die auf der EP vorgelegten Akustik-Songs. Das Schlagzeug rumpelt vor sich hin und gibt die Vorlage für tragende Stromgitarren, die nie den Folk-Pfad verlassen und doch in ihrer rauen Verfassung den Rock´n´Roll streifen. Leichte Ausbrüche, vor allem im Gesang begründet, gibt es zum Ende des Openers zu hören, während Blues-Tendenzen und gestenreiche, opulente Vocals „Miss Meri“ vereinnahmen. Das Luftholen nicht zu vergessen ist bei „The Hand That Held Me Down“ wohl die größte Herausforderung des Hörers, wenn man die eindringliche Mundharmonika in sich aufsaugt und feingliedrige Gitarren-Arrangements den Song zu einem wahren Kleinod moderner Folk-Musik erheben.

Zu der wirklich exzellent verspielten Instrumentierung aus Gitarre, Piano, Drums/Percussions, Mundharmonika sowie dem Cello und der Violine in „Trembling Of The Rose“ (gespielt von Jackie Perez Gratz und Anton Patzner) kommen die zerbrechlich faszinierenden Stimmen der beiden Protagonisten und machen daraus in der Gesamtheit eine geniale Scheibe, deren Songs einzeln eine ähnliche Anziehungskraft ausstrahlen, doch im Kontext des selbstbetitelten Tonträgers zu ihrer wahren Größe heranwachsen. Diese wird Two Gallants noch weiter voranbringen und ihnen hoffentlich erneut eine erhöhte Öffentlichkeit bescheren. Adam Stephens und Tyson Vogel haben beachtlich vorgelegt und nun ist es an den Musikhörern, ihnen die Begeisterung entgegen zu bringen, an der man spätestens nach Album Nr. 3 nicht mehr vorbei kommt.

Anspieltipps:

  • The Deader
  • Trembling Of The Rose
  • Despite What You've Been Told
  • Fly Low Carrion Crow
Neue Kritiken im Genre „Folk-Pop“
Diskutiere über „Two Gallants“
comments powered by Disqus