Long Distance Calling - Satellite Bay - Cover
Große Ansicht

Long Distance Calling Satellite Bay


  • Label: Viva Hate/CARGO
  • Laufzeit: 59 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Wie ein Sog kann instrumentaler Post-Rock manchmal wirken. Note für Note baut sich langsam ein wuchtiges Soundgerüst auf und zieht den Hörer mit all seiner Kraft in seinen Bann. Man taucht ein in völlig uneingeschränkte Klangwelten und lässt sich gerne den Weg weisen – wenn das Konzept stimmig und stets fesselnd bleibt.

Long Distance Calling tun ihr Bestes, um möglichst einfallsreich und brisant zu musizieren. Doch schaffen es die Münsteraner nicht die nötige Sogwirkung zu erzielen, von der es dem Hörer unmöglich ist sich loszureißen. Die einzelnen Fragmente, aus denen ein Song meist zu Beginn besteht, verdichten die Post-Rocker immer weiter zu einer gewaltigen Soundwand. Allerdings schafft es der Hörer nicht immer hinter diese eisernen Mauern zu blicken. In diesem Fall wendet er sich bald ernüchtert ab. Ob es hinter dieser „Wall of Sound“ noch Aufregendes zu entdecken gibt? Doch erwecken diese großen Mauern leider nur die Neugierde eines Manchen. Dahinter verbirgt sich nicht wirklich das erhoffte Land des erhabenen Post-Rocks. Aber jeder versucht irgendwie einen Weg zu finden, diese Mauern zu durchbrechen. Gelingt es, befindet man sich auf brachliegendem Terrain. Und man zieht spätestens dann mit hängenden Schultern wieder davon. Wohl alles nur Fassade.

Erhofft man sich von den einzelnen Stücken zu Beginn noch sehr viel, bleibt am Ende nur das Empfinden, dass das noch nicht alles gewesen sein kann. Man hätte aus jeder Idee, aus jedem dieser anfänglichen Fragmente einfach noch mehr herauskitzeln müssen. Doch leider kommt es nicht zu der erhofften intensiven Erfahrung, die andere Vorreiter des Genres zu erzeugen wissen. Schwere Gitarren, blechernde Drums und tiefe Bässe, das alles unterlegt mit stimmungsvoll düsteren Synthies, machen halt noch keine gute Post-Rock-Platte. Die Songs sind einfach nicht tiefschürfend genug, dringen nicht weit genug in das Thema ein, und bleiben daher eher oberflächlich.

Auch wenn es angenehm ist, dass sich auch mal eine Truppe aus deutschen Landen an Post-Rock-Konzepten versucht – aber so machen Long Distance Calling Bands wie Pelican oder Isis nicht wirklich Konkurrenz. Schwerfälliger Post-Rock Made in Germany.

Anspieltipps:

  • Jungfernflug
  • Aurora
Neue Kritiken im Genre „Post-Rock“
Diskutiere über „Long Distance Calling“
comments powered by Disqus