Roger Cicero - Beziehungsweise - Cover
Große Ansicht

Roger Cicero Beziehungsweise


  • Label: Starwatch/WEA
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

„Beziehungsweise“ ist genau das Album geworden, das man sich von Roger Cicero gewünscht hat.

Mit „Männersachen“ feierte Roger Cicero einen gelungenen Einstand. Nun erscheint mit „Beziehungsweise“ der ersehnte Nachfolger. Rund um die Themen Beziehung, Freundschaft und Verlust swingt und jazzt sich Roger durch die liebevoll arrangierten dreizehn Tracks auf „Beziehungsweise“.

„Die Liste“ swingt gleich beherzt und lebensfroh drauf los und Roger ziert sich nicht seinem Faible für hübsche Frauen Luft zu verschaffen. „Nimm deinen Kerl zurück“. „Kein Abendessen“ erzählt mit einem zwinkernden Auge, eine Einladung bei einem „befreundeten“ Pärchen noch abzuwenden. Rhythmisch ausgelassen verdeutlicht die Salsa-Nummer „Sie will es nun mal“, dass der Wille der Frau unbeugsam zu sein scheint, während das poppig-beschwingte „Alle Möbel verrückt“ das klägliche Entscheidungsrecht des Mannes bei der Wohnungseinrichtung schildert. Groovend lässig hingegen erklärt „Das Experiment“ im Cool-Jazz-Gewand die möglichen Auswirkungen einer ungezwungenen Bettgeschichte. Und erneut nach Südamerika entführen die vordergründigen Percussion und temperamentvollen Bläser in „Der Anruf“. Eine angenehm facettenreiche Reise durch modern dargebotene Swingklassiker – lebendig vorgetragen von einer eingespielten Band und einem charmanten und souveränen Roger Cicero.

Doch auch aufrichtigen Gefühlen räumt Roger auf „Beziehungsweise“ Platz ein: In „Ich hab das Gefühl für dich verlor’n“ dreht sich alles um den Verlust des Gefühls verliebt zu sein. Nüchtern geschildert geht das bluesige Stück ans Herz. „Wovon träumst du nachts“ macht obendrein eindringlich klar, dass man die Liebe nicht einsperren darf. Stimmungsvolle Bläser- und dezente Streichereinsätze erzeugen dabei ein melancholisch stimmiges Ambiente. Doch die schönste Ballade auf „Beziehungsweise“ ist das Rogers verstorbenem Vater Eugen Cicero gewidmete „Ich hätt’ so gern noch Tschüss gesagt“. Herzzerreißend und echt beschreibt Roger sein Empfinden und wird dabei getragen von einem zärtlichen Piano.

„Beziehungsweise“ ist genau das Album geworden, das man sich von Roger Cicero gewünscht hat und auch von ihm erwartet hat. Es schildert auf der einen Seite mit musikalischer Leichtigkeit, einer Portion Ironie und ganz viel Charme die unabwendbaren Veränderungen, die eine Frau im Leben eines Mannes mit sich bringt, während auf der anderen Seite gefühlvoll und ehrlich ernsthafte Momente herausgearbeitet werden.

Anspieltipps:

  • Die Liste
  • Ich hab das Gefühl für dich verlor’n
  • Der Anruf
  • Ich hätt’ so gern noch Tschüss gesagt
Neue Kritiken im Genre „Swing“
6.5/10

Cicero Sings Sinatra: Live In Hamburg
  • 2015    
Diskutiere über „Roger Cicero“
comments powered by Disqus