Greyhound Soul - Tonight And Every Night - Cover
Große Ansicht

Greyhound Soul Tonight And Every Night


  • Label: Blue Rose Records
  • Laufzeit: 52 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Greyhound Soul kommen aus Tuscon, Arizona und sind damit ein klarer Fall für das deutsche Label Blue Rose Records, das sich auf handgemachte, raue Musik aus der großen Americana-Familie spezialisiert hat. Greyhound Soul gibt es seit zwölf Jahren, in denen die Band drei Studioalben und eine Live-CD auf den europäischen Markt brachte.

„Tonight And Every Night” ist der neueste Streich von Joe Pena (Gesang), Alan Anderson (Schlagzeug), Duane Hollis (Bass), Jason De Corse (Gitarre), Robert Hepworth (Orgel), Glen Corey (Piano) und Robin Johnston (Gitarre), die vom deutschen Rolling Stone Magazin als „Tuscon’s Antwort auf die Black Crowes“ bezeichnet wurden. Vergleicht man allerdings das aktuelle Werk von Greyhound Soul mit dem Schaffen der schwarzen Krähen, kommen einem durchaus Zweifel an dieser These.

Bei den sieben Herren aus Arizona geht es in aller Regel etwas gemächlicher zu und die musikalischen Wurzeln liegen nicht im Southern Rock, sondern im Bereich Country- und Western-Singer/Songwriter-Musik, die von Joe Penas Charakterstimme geprägt ist, die eine gemäßigte Ausgabe von Tom Waits’ Reibeisen-Organ darstellt. Die Band geht sehr urwüchsig an die Kompositionen heran, die allesamt aus der Feder von Sänger Joe Pena stammen, und erzeugt mit Banjo, Mundharmonika und Wurlitzer eine amtliche Atmosphäre, die Penas Geschichten staubtrocken untermalt.

„Tonight And Every Night” ist ein grundsolider musikalischer Trip in die Wüste Arizonas, der Genrefans sogar begeistern könnte. Dazu muss man es aber mögen, wenn Songs auf bis zu neun Minuten Spielzeit ausgewalzt werden, ohne dass dazu ein erkennbarer Grund, geschweige denn ein zündende Idee vorliegt, die das rechtfertigen würde („Time to come home“).

Anspieltipps:

  • Wait on me
  • Alligator face
  • Do what you do
  • Never to look back
Neue Kritiken im Genre „Americana“
Diskutiere über „Greyhound Soul“
comments powered by Disqus