Robert Plant And Alison Krauss - Raising Sand - Cover
Große Ansicht

Robert Plant And Alison Krauss Raising Sand


  • Label: Decca/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 58 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit „Raising Sand“ haben Robert Plant und Alison Krauss eine wunderschöne sympatische Momentaufnahme geschaffen.

Über Robert Plant muss mann wohl nicht viele Worte verlieren. Jeder, der sich auch nur im Entferntesten mit Rockmusik beschäftigt, wird wissen, dass es sich hierbei um keinen Geringeren als dem ehemaligen Leadsänger der Band Led Zeppelin handelt. Eine der größten und einflussreichsten Rockbands der Musikgeschichte. Allein nach der offiziellen Ankündigung, der vorerst einmaligen Reunion der Band am 26.11.2007 in der Londener O2 Arena, registrierten sich mehr als 20 Millionen Menschen für die Zuteilung der Eintrittskarten!

Aber wer zum Teufel ist die überaus hübsche und sympathisch lächelnde Frau auf dem „Raising Sand“-Cover, die sich dort etwas schüchtern an die Rockikone lehnt? Alison Krauss steht da geschrieben und obwohl der so Name klingt als könnte sie auch deine Nachbarin sein, wird sie hierzulande wohl nur auf fragendes Schulterzucken stoßen. Verstecken muss sich die amerikanische Bluegrass/Countrysängerin, Fiddlespielerin und Produzentin dabei nicht hinter ihrem Duettpartner, denn mit sage und schreibe 20 (!) Grammy Awards hat sie mehr davon als jede andere Künstlerin.

Wenn die unverwechselbar charismatische Stimme von Led Zepplin auf diese erfolgreiche Bluegrass Queen trifft und das Ganze von T-Bone Burnett, einem der wichtigsten US-Produzenten, produziert wird, so verspricht das auf Anhieb musikalische Höchstspannung. Schon bei den ersten Klängen von „Raising Sands“ wird klar, dass dieses Duett, das u.a. Songs von Tom Waits, Gene Clark, den Everly Brothers, Mel Tillis und Townes Van Zandt zum Besten gibt, die Erwartungen mehr als nur erfüllt.

Bei den Aufnahmen zu diesem Album bekamen die großartigen Studiomusiker um Plant und Krauss die klare Order, die teilweise sehr alten Songs so zu spielen, wie sie es genau zu dieser Zeit empfinden und das macht die große Magie dieser Aufnahmen aus. Breits beim ersten Song, „Rich Woman“, der schon mehr als 50 Jahre auf dem Buckel hat, wird dieses eindrucksvoll umgesetzt. Sparsam, genau platzierte Töne und ein Rhythmus, dem man sich nicht entziehen kann. Die Stimmen der beiden, auf den ersten Blick sehr unterschiedlichen Künstlern, ergänzen sich immer wieder wunderbar und kreisen fast schüchtern umeinander, wie zwei frisch Verliebte.

Auch die allein eingesungenen Stücke offenbaren wunderbare musikalische Momente, so wie Alison Krauss’ betörende Version von Tom Waits’ „Trampled Rose“. Ebenso für Gänsehaut sorgt der Titel „Nothin´“, den ihr Duettpartner mit von ihm kaum gekanntem Gefühl und Zurückhaltung Ausdruck verleiht. Bei Plants einziger eigenen Komposition, „Please Read The Letter“, welche ursprünglich zusammen mit Jimmy Page auf dem Album „Walking Into Clarksdale“ veröffentlicht wurde, liegt sogar ein Hauch von Led Zepplin in der Luft.

Mit „Raising Sand“ haben Robert Plant und Alison Krauss eine wunderschöne sympatische Momentaufnahme geschaffen, frei von jeglichen Zwängen kommerzieller Musik und ohne Erfolgsdruck – einfach nur um der Musik Willen. Alte Songs großer Songwriter bekommen ein neues Gewandt und werden nicht zuletzt durch die wunderbare Produktion von T-Bone Burnett zu einem absolutem Geheimtipp. Zwei großartige Künstler, mit Wurzeln die unterschiedlicher nicht hätten sein können, vereinen ihr Können und erschaffen eine musikalische Liebesaffäre – zärtlich, sinnlich und voller Hingabe zur Musik.

Anspieltipps:

  • Nothin´
  • Gone, Gone, Gone
  • Trampled Rose
  • Sister Rosetta Goes Bevore Us
Neue Kritiken im Genre „Americana“
Diskutiere über „Robert Plant And Alison Krauss“
comments powered by Disqus